© REUTERS/HANDOUT

Er schießt zurück
01/09/2017

Trump hetzt gegen Meryl Streep

Nachdem Streep vor dem künftigen US-Präsidenten warnte, beleidigt sie dieser nun via Twitter.

Es hat harmlos angefangen: Trump reagierte auf die Rede von Meryl Streep bei den Golden Globes gegenüber der New York Times zunächst noch ungewohnt gelassen. Sie sei eben eine Freundin von Hillary Clinton und "liberale Filmleute" hätten ihn schon mehrmals attackiert.

Die Schauspielerin hatte in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der Bühne vor einem Millionenpublikum vor Donald Trump gewarnt, weil dieser bei einer Wahlkampfveranstaltung einen Mann mit Behinderung nachgeäfft habe.

"Dieser Instinkt, andere zu demütigen - wenn es von jemandem in der Öffentlichkeit vorgemacht wird, von jemand Mächtigem - zieht sich in den Alltag von uns allen", erklärte die 67-jährige Streep aufgewühlt.

Jetzt legte Trump allerdings via Twitter nach und beleidigte die mehrfach mit einem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin. "Sie ist eine der überbewertetsten Schauspielerinnen Hollywoods".

Streep hält mit 19 Oscarnominierungen den Rekord als meistnominierte Schauspielerin der Filmgeschichte.

Auf Twitter erklärte Trump außerdem, dass die Geschichte, die Streep ("Hillarys Dienerin") über ihn erzählte, nicht der Wahrheit entspricht:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.