© Rose Prouser

Stars
04/20/2021

Keine sauberen Westen: Die dunklen Geheimnisse der "Friends"-Stars

Auf den Bildschirmen bringen sie ihre Fans zum Lachen. Privat sorgten die "Friends"-Stars jedoch nicht immer nur für positive Schlagzeilen.

Das Special der Serie "Friends" auf HBO Max rückt immer näher. Rund siebzehn Jahre nach der letzten Folge der beliebten Sitcom standen Jennifer Aniston, Courtney Cox, Matthew Perry, Lisa Kudrow, David Schwimmer und Matt LeBlanc noch einmal gemeinsam vor der Kamera, um das mit Spannung erwartete Wiedersehen von "Friends" zu filmen. Wie auf dem offiziellen Instagram Account von "Friends" am 11. April bekannt gegeben wurde, wurden das "Friends"-Special inzwischen abgedreht. In den kommenden Monaten soll es auf HBO ausgestahlt werden.

Von 1994 bis 2004 lief "Friends" im TV, bis nach zehn Staffeln und 236 Folgen Schluß war. Aniston, Cox, Perrry, Kudrow, LeBlanc avancierten dank der Erflgs-Serie zu Weltstars. Privat sorgten die "Friends"-Stars aber nicht nur für rühmliche Schlagzeilen.

 

 

 

 

Matthew Perry hatte jahrelang mit Suchproblemen zu kämpfen

Ein Gehemnis ist es nicht: Matthew Perry, der in "Friends" Chandler Bing gibt, war sprach sehr offen über seine Alkoholprobleme und den Kampf gegn seine Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Schmerztableten. Zwei Mal begab sich Perry Berichten zufolge auf Reha - einmal 1997 und erneut 2001. "Ich war von meinem 24 bis zu meinem 34 Lebensjahr in 'Friends' zu sehen", erzählte Perry 2013 gegenüber Today. "Von außen schien es, als hätte ich alles. Es war aber tatsächlich eine sehr einsame Zeit für mich, weil ich unter Alkoholismus litt", sagte er damals, als er über den Erfolg der Sitcom sinnierte.

David Schwimmer litt unter seiner Bekannheit

Auch sein Kollege David Schwimmer konnte seinen Ruhm nicht vollends genießen. Der Ross Geller-Darsteller enthüllte 2016 gegenüber dem "Hollywood Reporter", dass er mit seinem plötzlichen Erfolg zu kämpfen hatte. "Es war ziemlich irritierend und hat meine Beziehung zu anderen Menschen in einer Weise durcheinander gebracht", verriet der heute 54-Jährige. Es habe Jahre gedauert, bis er sich an das Leben im Rampenlicht gewöhnt hatte. Oft wollte er sich einfach nur "unter einer Baseballkappe verstecken und nicht gesehen werden".

Matt LeBlanc fühlte sich ausgebrannt

Matt LeBlanc weiß ähnliches zu berichten. Im Gespräch mit dem "Mirror" enthüllte der Schauspieler, der in der Serie den sorglosen Joey Tribbiani spielte, dass der unglaubliche Erfolg der Show eine Situation geschaffen habe, in der er "das Haus kaum verlassen" konnte, weil er sich völlig ausgebrannt fühlte. "Es war eine sehr dunkle Zeit", sagte er, "ich hatte fast einen Nervenzusammenbruch." Schließlich zog sich "Joey" aus dem Rampenlicht zurück. Um 2006 zog der in Massachusetts geborene "Friends"-Star auf seine kalifornische Rinderfarm. Hier konzentrierte sich darauf, ein guter Vater für seine Tochter Marina zu sein, bei der mit elf Monaten kortikale Dysplasie diagnostiziert wurde - eine Erkrankung, die das Gehirn, die Knochen und die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt. Fast zehn Jahre lebte er ein Leben abseits des Rampenlichts.  Eine Entscheidung, die er nicht bereut. "Zeit mit meiner Tochter zu verbringen ist das Beste, was ich je gemacht habe" erzählte er. Mittlerweile gilt Marina, die LeBlancs Ehe mit seiner Ex-Frau Melissa McKnight entspringt, als geheilt.  

Wegen Alkohol am Steuer festgenommen

Was vielleicht auch nicht alle wissen: Bevor er durch "Friends" Bekanntheit erlangte, wurde LeBlanc wiederholt von der Polizei wegen Alkohols am Steuer festgenommen. "Zweimal, denke ich", gestand er gegenüber "The Telegraph". "Als ich jung und dumm war. Ich bin nicht schnell gefahren, nur schief. Die Presse hat die Polizeifotos nie bekommen. Ich hatte Glück."

Lisa Kudrow wurde von ihrem Ex-Manager verklagt

2014 stellte ein Richter fest, dass Lisa Kudrow nach einem langwierigen Rechtsstreit mit ihrem ehemaligen Manager Scott Howard gegen ihren Vertrag verstoßen hatte. Howard hatte 2008 Klage gegen die Phoebe Buffay-Darstellerin eingereicht, in der er Kudrow vorwarf, ihm von ihren "Friends"-Zeiten Geld schuldig geblieben zu sein. Schließlich wurde die Schauspielerin vom Gericht dazu verdonnert, 1,6 Millionen US-Dollar an ihren ehemaligen Manager zu bezahlen. Kudrow forderte eine Wiederaufrolllung des Prozesses, die bis jetzt noch nicht stattgefunden hat.

Jennifer Aniston verärgerte Witwe ihres Ex-Freundes

In einem Interview mit der "New York Times" aus dem Jahr 2015 plauderte Jennifer Aniston über einen Ex-Freund, der Jahrzehnte nach ihrer Trennung an Krebs gestorben war, aus: "Er wäre derjenige gewesen. Aber ich war 25 und ich war dumm. Er muss mir Justin [Theroux, ihren damaligen Verlobten] geschickt haben, um das alles wieder gut zu machen." Bei besagtem Ex-Freund handelte es sich um Schauspieler, Daniel McDonald, dessen Witwe Mujah Maraini-Melehi Anistons Kommentare gar nicht lustig fand. Gegenüber Inside Entertainment beschuldigte sie Aniston, das Gedenken an ihren Mann "ausgenutzt" zu haben. "Er hätte all diese ungebetenen Aufmerksamkeiten aufgrund seiner früheren Beziehung zu Jennifer nicht gutgeheißen", stellte die erboste Witwe klar. "Es tut mir leid, dass Jennifer den Schatz, der Daniel war, nicht erkannt hat, als sie die Chance hatte, lange bevor er und ich uns trafen und lange bevor er starb. Es schmerzt mich, die Schlagzeilen zu lesen, die darauf hinweisen, dass sie ihn auf tragische Weise verloren hat, obwohl sie während seiner langen und schwierigen Krankheit nicht anwesend war."

Hat Aniston ihren Ex-Mann seiner Freundin ausgespannt?

Als Justin Theroux Aniston 2011 am Set des Films "Wanderlust" kennenlernte, war dieser seit vierzehn Jahren mit Kostümdesignerin Heidi Bivens liiert. Gerüchten zufolge soll Theroux seine Freundin für die Rachel Green-Darstellerin Aniston verlassen haben. Bivens Mutter erhob 2016 gegenüber Radar Online Vorwürfe gegen die vermeintliche Männerdieben Aniston. Marilyn Bivens behauptete, Therox hätte ihre Tochter nicht nur eiskalt abserviert, sondern obendrein monatelang belogen. Bevor die ersten Bilder auftauchten, die Theroux und Aniston erstmals zusammen zeigten, sollen sich die beiden bereits zwei Monate lang heimlich getroffen haben. Doch Theroux habe Bivens glauben lassen, dass die Sache zwischen ihm und seiner "Wanderlust"-Kollegen bedeutungslos wäre. "Heidi hat mir erzählt, dass Justin ihr gesagt hat, dass etwas über ihn und Jennifer in den Zeitungen erscheinen würde, aber dass er sie wissen lassen wollte, das da nichts läuft und nie gelaufen ist", behauptete die Mutter der verlassenen Ex-Freundin. Nachdem Theroux' und Anistons Beziehung offiziell bestätigt wurde, rief Heidi Bivens ihre Mutter an, um ihr von den schlechten Neuigkeiten zu erzählen. "Ich hatte zu diesem Zeitpunkt Krebs", erinnerte sich Marilyn Bivens. "Es ist zu einem Zeitpunkt passiert, der die ganze Familie verletzte." Jennifer Aniston und Justin Theroux trauten sich 2015, trennten sich aber nur rund drei Jahre später.

Zu ihrer eigenen Mutter brach Aniston den Kontakt ab

Zu ihrer eigenen Mutter Nancy Dow hatte Jennifer Aniston Jahre lang keinen Kontakt, bevor diese im Jahr 2016 verstarb. Lange hatte zwischen Aniston und ihrer Mutter Funkstille geherrscht. Nachdem Dow 1999 ein Buch über ihre Beziehung zu Aniston veröffenttlicht hatte, brach diese den Kontakt fast zur Gänze ab. Nach fünf Jahren Eiszeit hatte Aniston ihre Mutter erst wieder besucht, als sie erfuhr, dass es um Dows Gesundheit schlecht stehe. "Es geht uns allen gut", erklärte sie damals in einem Interview mit der Intouch über das Wiedersehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.