Stars
05/05/2019

Dicht beim Dreh: Filme, bei denen Stars unter Drogen standen

Diese Schauspieler geben zu, bei Filmdrehs unter dem Einfluss von Rauschmitteln gestanden zu haben.

Carrie Fisher: "Star Wars"

Die inzwischen verstorbene Schauspielerin Carrie Fisher hatte Zeit ihres Lebens mit Drogenproblemen zu kämpfen. Selbst beim Dreh von "Star Wars - Das Imperium schlägt zurück" stand sie laut eigenen Angaben unter dem Einfluss von Kokain.

"Ich mag Koks nicht einmal besonders. Es war mir einfach nur egal, mit welchen Mitteln - Hauptsache ich wurde high", erzählte Fisher in einem Interview.

Jack Nicholson: "Easy Rider"

Jack Nicholson war am Set des Kultfilms "Easy Rider" ständig zugedröhnt, wie er einmal enthüllte.

"Wir rauchten regelmäßig Dope, gutes mexikanisches Gras", so der Schauspieler, der in den 1960ern auch privat mit Drogen wie Kokain und LSD experimentierte, über seine Arbeit an "Easy Rider".

Kevin Spacey: "American Beauty"

Regisseur Sam Mendes verriet, dass Kevin Spacey beim Dreh von "American Beauty" wirklich Gras rauchte, um das Bekifftsein seines Charakters realistischer zu gestalten.

Dan Aykroyd: "The Blues Brothers"

Schauspieler Dan Aykroyd gestand, am Set von "Blues Brothers" - in dem er an der Seite des 1982 an einer Drogenüberdosis verstorbenen John Belushi zu sehen war - Kokain genommen zu haben.

Dan Aykroyd: "The Blues Brothers"

Aykroyd erzählte der "Vanity Fair", dass es sogar einen eigenen Kokain-Zuschuss für Nachtaufnahmen gegeben hätte: "Jeder hat es getan, inklusive mir."  

Sam Bottoms: "Apokalypse Now"

Als Greenhorn und angehender Profisurfer Lance B. Johnson konsumiert Sam Bottoms in "Apokalypse Now" lieber Drogen, anstatt zu kämpfen.

Sam Bottoms: "Apokalypse Now"

Doch auch in Wirklichkeit soll Bottoms am Set des Kriegsfilms Rauschmittel wie Speed, Marihuana und sogar LDS genommen haben.  

Daniel Radcliffe: "Harry Potter"

Daniel Radcliffe verriet, dass er zwischen seinem 18 und 20 Lebensjahr ein Alkoholproblem hatte. Auch am Set von "Harry Potter" sei er regelmäßig hackedicht gewesen.

Daniel Radcliffe: "Harry Potter"

"Ich lebte in ständiger Angst davor, wen ich treffen könnte, was ich sagen würde, was ich tun würde, also blieb ich einfach tagelang in meinem Zimmer und trank allein", erzählte Radcliffe. Heute würde er die Trinkerei bereuen: "Es hat mich nicht so glücklich gemacht, wie ich es wollte."

Robert Shaw: "Der weiße Hai"

Robert Shaw trank beim Dreh von "Der weiße Hai" so viel Alkohol, dass er einmal sogar zum Set getragen werden musste - was die Arbeit mit ihm für Regisseur Steven Spielberg teilweise zur Nervenprobe gemacht haben soll.

Seth Rogen: "Zack and Miri Make a Porno"

Seth Rogen gab in mehreren Interviews zu, beim Schreiben von Drehbüchern und beim Schauspielern oft unter dem Einfluss von Marihuana zu stehen.

Seth Rogen: "Zack and Miri Make a Porno"

Regisseur Kevin Smith erzählte "MTV News" außerdem, dass er beim Dreh der Komödie "Zack and Miri Make a Porno" von Rogen zum Kiffen verleitet worden: "Ich wurde durch ihn zum Stoner."  

Nicolas Cage: "Bad Lieutenant"

Nicolas Cage erzählte bei einer Pressekonferenz zum Film "Bad Lieutetant", in dem er einen Polizisten mit Drogenproblemen spielt, dass ihm ein Arzt vor den Dreharbeiten Kokain gegen eine Nebenhöhlenentzündung verschrieben hätte - was seine Vorbereitungen auf die Rolle erheblich beeinflusste.  

Kevin Nealon & Justin Kirk: "Weeds"

Am Set der Serie "Weeds" wird kein echtes Gras geraucht. Produzent Roberto Benabib verriet jedoch, dass Kevin Nealon und Justin Kirk Kräuterzigaretten verabreicht worden wären, die sie benebelt und leichtsinnig gemacht hätten.

Kevin Nealon & Justin Kirk: "Weeds"

Die beiden Schauspieler behaupten sogar, das Rauchen der Kräuter hätte sie higher gemacht, als sie jemals von Marihuana geworden wären.