© AP/Markus Schreiber

Stars
06/07/2019

Mesut Özil: Deutscher Ex-Teamspieler heiratet heute in Istanbul

Der ehemalige Nationalspieler heiratet seine Verlobte Amine Gülse. Auch der türkische Präsident Erdogan ist zur Feier geladen.

Der ehemalige deutsche Fußballnationalspieler Mesut Özil heiratet am Freitag seine Verlobte Amine Gülse in Istanbul. Die Hochzeit mit der früheren "Miss Turkey" findet im Four Seasons Hotel am Bosporus statt.

Laut Medienberichten hat der Arsenal-Profi den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seine Ehefrau Emine zur Feier eingeladen. Das Brautpaar soll ihn sogar gefragt haben, ihr Trauzeuge zu sein.

Özil und seine Verlobte hatten Erdogan Mitte Mai zu einem Abendessen im islamischen Fastenmonat Ramadan getroffen. Der Fußballprofi hatte im vergangenen Sommer für eine Kontroverse gesorgt, als er mit seinem deutschen Nationalteamkollegen Ilkay Gündogan mit Erdogan für ein Foto posierte.

Nach dem vorzeitigen Aus Deutschlands bei der WM in Russland erklärte Özil seinen Rücktritt aus dem DFB-Team und prangerte "Rassismus und fehlenden Respekt" an. Die Vorwürfe Özils sowie der Umgang des DFB mit der Affäre führten in Deutschland zu einer heftigen Debatte.

Özil spendete Bedürftigen vor Hochzeit ein Essen

Einen Tag vor seiner Trauung mit der Schauspielerin Amine Gülse in Istanbul hat der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil tausenden Bedürftigen ein Essen ausgegeben. Wie die türkische Sportzeitung "Fanatik" am Freitag berichtete, spendierte der Arsenal-Star am Donnerstag zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan 14.000 Türken und 2.000 syrischen Kriegsflüchtlingen eine Mahlzeit.

In einer Botschaft im Kurzmitteilungsdienst Twitter rief der 30-Jährige zugleich zu Spenden für die Hilfsorganisation Big Foot auf. Anlässlich seiner Hochzeit werde er mit seiner Braut weltweit tausend Operationen für Kinder mit Fehlbildungen finanzieren. Er rufe alle auf, für die Behandlung weiterer Kinder zu spenden, schrieb Özil am Donnerstag. Demnach unterstützt er die Hilfsorganisation schon seit der Fußball-WM 2014.