Stars
25.07.2018

Dennis Quaid spricht erstmals über Ehe-Aus mit Meg Ryan

Der Schauspieler gab in einem Interview bekannt, dass er die alleinige Schuld am Ehe-Aus mit Exfrau Meg Ryan hätte.

18 Jahre ist es her, dass sich Hollywoods einstiges Traumpaar, Dennis Quaid (64) und Meg Ryan (56), medial ausgeschlachtet scheiden ließ. Dennoch hat der Schauspieler immer noch gute Erinnerungen an seine Ehe mit Amerikas ehemaligem Liebling.

In einem offenen Interview in Megyn Kellys Today-Show bezeichnete der 64-jährige Schauspieler am vergangenen Montag seine Zeit mit Meg Ryan als "erfolgreichste Beziehung" seines Lebens: "Es war meine erfolgreichste Beziehung. Als wir uns kennen lernten, war ich gerade groß im Geschäft. Dann kam meine Karriere zum Stillstand. (...) Wir gingen auf den Straßen von New York und alle schrien Meg! Meg! Ich muss zugeben, ich hatte tatsächlich das Gefühl, als wäre ich verschwunden. Ich dachte nicht, dass ich so klein bin, aber ich war es. Es war eine Wachstumschance. Ich habe daraus gelernt ", gab Quaid ehrlicherweise zu.

Zeit heilt alle Wunden

Quaid und Ryan waren von 1991 bis 2001 verheiratet, im April 1992 kam Sohn Jack Quaid zur Welt. In einem weiteren Interview gab Dennis Quaid zu, dass er mit Meg heute "freundschaftlich" verbunden sei. "Man muss nach einer Weile wieder freundlich zum Ex-Partner sein. Wenn man nach 15 Jahren noch immer bitter ist - man noch immer Groll für den anderen hegt - dann stimmt etwas nicht mit dir", äußerte er sich gegenüber der Radio Times.

Dass ein Mann sich aber tatsächlich einmal die alleinige Schuld eingesteht, ist nicht nur in Hollywood selten: So gab Quaid reumütig zu, dass ausschließlich er Schuld am Ende ihrer Ehe gehabt hätte. Die Schuld für das Beziehungs-Aus wäre neben seiner Kokainsucht auch die Tatsache gewesen, dass er sich von Ryans Erfolg komplett überschattet gefühlt habe. Um sich zu spüren musste er sich mehr und mehr zudröhnen. Das sieht Quaid heute als Fehler.

Kokain und rasende Eifersucht

Zeitweise habe er pro Tag nur eine einzige Stunde geschlafen: "Ich sah mich entweder als bald tot oder wie ich alles verliere, was mir etwas bedeutet." Trotz dieser Einsicht konnte er die Finger von den Drogen nicht lassen: "Ich habe sehr viele Nächte damit verbracht, Gott anzubrüllen: 'Bitte nimm es mir weg, ich werde es nie wieder tun (...)'"  Und dann war da auch noch die Eifersucht auf den Erfolg seiner Frau.

Er habe es nicht ertragen können, dass Megs Erfolg immer größer wurde, während seiner zu verschwinden drohte. Nach ihrer Scheidung zog Dennis Quaid mit seiner dritten Frau, Kimberly Buffington, fort, die er im Juli 2004 ehelichte. Das Paar wurde daraufhin via Leihmutter Eltern der Zwillinge Thomas Boone und Zoe Grace, bevor auch diese Ehe 2016 scheiterte. Meg Ryan führt indes mit Musiker John Mellencamp seit circa acht Jahren Jahren eine On-und-Off-Beziehung, 2006 adoptierte sie ihre Tochter, Daisy True, als alleinerziehende Mutter.