Robbie Williams mit seiner Frau Ayda

© APA/AFP/VALERIE MACON

Stars
02/16/2020

Das Geschäft mit den Babys: Williams, Kidman und Co. setzen auf Leihmütter

Immer mehr Prominente tragen ihre Kinder nicht mehr selbst aus. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

von Stefanie Weichselbaum

Was für eine Überraschung! Popstar Robbie Williams und seine Frau Ayda sind zum vierten Mal Eltern geworden. Das jünste Familienmitglied hört auf den Namen Beau Benedict Enthoven Williams und wurde von einer Leihmutter ausgetragen.

Auf diese Methode griffen die beiden auch schon beim letzten Kind, der Tochter Coco, zurück. Die Kinder Teddy und Charlie brachte Ayda selbst zur Welt. Die beiden sind aber bei weitem nicht die einzigen, die ihr Kind nicht selbst austragen. Das Geschäftsmodell Leihmutter boomt. Verlässliche Statistiken dazu gibt’s eher nicht, wohl auch, weil die Dunkelziffer enorm hoch ist.

Einige Stars gehen sogar so weit und täuschen die Schwangerschaft nur vor, wie der Arzt aus Los Angeles Dr. Vicken Sahakian in der Doku „Making Babies“ erzählt. „Ja, ich hatte schon einige Patienten, die einfach so getan haben, als wären sie schwanger“, plaudert er da aus dem Nähkästchen. Und weiter: „Ich hatte ein paar sehr bekannte Klienten, aber ich möchte keine Namen nennen“. Die Gründe seien sehr unterschiedlich. Oft liegt es aber einfach daran, „dass die Frauen nicht durch den Prozess einer Schwangerschaft gehen wollen“, so Sahakian.

Es gibt aber auch genug Beispiele von prominenten Paaren, die die Heimlichtuerei ablehnen und zu ihrer Entscheidung stehen. Besonders auffällig ist dabei, dass die Frauen die ersten ein bis zwei Kinder selbst zur Welt brachten und erst dann auf eine Leihmutter zurückgriffen.

Reality-TV-Star Kim Kardashian etwa trug North und Chicago selbst aus, für Psalm und Saint engagierte sie eine Leihmutter, der sie 37.800 Euro bezahlt haben soll. Dafür musste die sich aber an strenge Vorgaben halten. Haare färben war etwa tabu, genauso wie das Baden in einem Whirlpool. Und Kim achtete höchstpersönlich darauf, dass sich die Hüterin ihres Babys auch ausgewogen ernährte.

Auch die Schauspielerinnen Sarah Jessica Parker und Nicole Kidman brachten ihre älteren Kinder selbst zur Welt und borgten sich dann für das zweite Kind (bei Parker waren es Zwillinge) einen fremden Bauch aus.

Bei Supermodel Tyra Banks war es jedenfalls nicht die „Keine Lust auf Schwangerschaft“-Einstellung, die sie zur Leihmutter zwang. Sie konnte schlicht und einfach keine Kinder bekommen und litt sehr darunter.

Auch die gleichgeschlechtlichen Paare in der Popszene, Ricky Martin und Jwan Yosef, sowie Elton John und David Furnish können keine eigenen Kinder bekommen. Die letzteren wissen auch nicht, wer von ihnen nun der biologische Vater ist, da sie beide ihre Samenzellen für diesen Zweck spendeten.