Stars
11.04.2017

Charlie Sheens neuer Tiefpunkt: Eltern greifen ein

Sheen soll nach einer monatelang andauernden Sauforgie jetzt einen Entzug bei seinen Eltern machen.

Von einer "Todespirale" ist die in US-Medien die Rede und ernsthaften Problemen, die dringend behandelt werden müssen, wenn Charlie Sheen nicht schon bald seinem Alkoholkonsum erliegen soll.

Wie das Klatschportal Radar Online einen Insider zitiert, hat der strauchelnde Filmstar exzessive Monate hinter sich. "Er hat schon monatelang nicht mehr gearbeitet und ist seit Weihnachten quasi auf einer durchgehenden Sauftour. Seine Eltern glauben, dass das nun tatsächlich das Ende für ihn sein könnte."

Einer seiner treusten Saufbrüder ist Schauspieler Tony Todd. Er ist häufig in der Villa von Sheen zugegen, wo sich die beiden extrem gehen lassen und "tun können was sie wollen, niemand sagt in Sheens Umgebung nein zu irgendetwas".

So soll Sheen vor Kurzem aus Hetz ins riesige Aquarium seiner Villa getaucht sein. Sein Assistent musste ihn angeblich retten, weil der TV-Star so zugedröhnt war, dass er sich nicht mehr befreien konnte. Auch Senator Ted Cruz hat er volltrunken angerufen, um zu vereinbaren, im Jahr 2020 gemeinsam für das Weiße Haus zu kandidieren.

Entzug bei Eltern

Die Eltern von Charlie sahen nun ihre Chance, ihren Sohn zur Vernunft zu bringen als sein Trinkkumpel Todd einen Monat lang für Dreharbeiten Los Angeles verlassen musste. Martin Sheen und Janet konnten den Schauspieler angeblich überreden, eine Entgiftungskur in ihrem Haus in Malibu zu absolvieren.

"Sie geben ihm Vitamine, Valium und andere Entzugspräparate, damit 'das Zittern' nicht kommt, das bei einem Entzug normal ist". Er schlafe fast den ganzen Tag oder sehe sich Serien in Endlosschleife an. "Er macht sich gut", so der Insider.

Alle Familienmitglieder hoffen, dass er dieses Mal wirklich vom Alkohol loskommt.

Der mit dem HI-Virus infizierte Schauspieler hatte TV-Arzt Dr. Oz kürzlich gestanden, schon "2.000 Mal" versucht zu haben, vom Alkohol loszukommen. 2011 war er das letzte Mal auf Rehab. Zuletzt war er in der Komödie "Mad Families" zu sehen, das im Jänner diesen Jahres von Kritikern verrissen wurde.