Stars
26.06.2017

Brangelina: Heimliche Treffen in Jolies Villa

Die Scheidungsverhandlungen des Paares sollen Medienberichten zufolge auf Eis liegen.

Offiziell kommunizieren Angelina Jolie und Brad Pitt nicht ohne Mediatoren und ihre Rechtsbeistände. Doch wie das Life & Style-Magazin berichtet, sollen die Scheidungsverhandlungen derzeit auf Eis liegen. Angeblich spricht das Ex-Paar schon seit einiger Zeit wieder ohne seine Anwälte miteinander. Jolie und Pitt sollen sich heimlich treffen, um über die Zukunft ihrer Kinder zu reden.

Scheidung auf Eis

Während Pitt nicht möchte, dass Maddox (15), Pax (13), Zahara (12), Shiloh (11) und die Zwillinge Knox und Vivienne (8) ein "Nomanden"-Dasein führen, hat Jolie andere Pläne.

"Angie fühlt sich mit ihrem festen Wohnsitz in Los Angeles absolut unwohl. Sie denkt, dass es nicht gut für die Kinder ist, sie dort aufzuziehen. Sie ist stolz darauf, sie anderen Kulturen auszusetzen und mit ihnen um die Welt zu reisen", zitiert das Klatschblatt einen Insider.

Wo die Kinder künftig leben sollen, darüber wird nun angeblich diskutiert.

Sie lädt Pitt in ihr Haus ein

Doch inzwischen ist nicht nur eine Einigung ist in Sicht – auch eine Versöhnung sei nicht ausgeschlossen. Dem Klatschmagazin zufolge soll Angelina ihren Noch-Ehemann sogar in ihre neue Villa in Los Feliz eingeladen haben.

"Ein Teil von ihm hofft, sie können ihr gemeinsames Leben wieder aufnehmen und einen Neustart wagen", erzählt ein Insider. Brads Freunde sind jedoch skeptisch. Sie fürchten, Jolie wolle ihren Ex nur manipulieren, um die Scheidungsvereinbarung zu ihren Gunsten zu steuern und ihn anschließend wieder fallen lassen. Doch der Schauspieler hoffe dennoch auf eine Versöhnung: "Brad hat Scheuklappen auf, wenn es um Angie geht", so die Quelle.

Mager: Pitt im Schlabber-Look auf PR-Tour

1/7

Seit der Trennung von Angelina Jolie vergangenen September hat Brad Pitt ziemlich abgenommen.  

Die Outfits, in die sich der ehemalige "Sexiest Man Alive" in diesen Tagen hüllt, lassen seine magere Figur noch schmächtiger erscheinen.

Bei den jüngsten Promo-Terminen für seine aktuelle Netflix-Produktion "War Machine" präsentierte sich der 53-Jährige in übergroßen Schlabberhosen und machte darin einen verhärmten Eindruck.

Trotz Trennung beteuert Pitt, der sich erst kürzlich in einem Interview offiziell zu seinen Alkoholproblemen bekannt hatte, optimistisch in die Zukunft zu blicken: "Es gibt noch so viel Schönes auf der Welt und man kann noch so viel Liebe geben. Alles ist gut. So ist eben das Leben."

Zu seinen Problemen bekennt sich Pitt dennoch offen: "Ich habe nichts zu verstecken. Wir sind alle Menschen und ich finde das menschliche Befinden höchst interessant. Wenn wir nicht darüber sprechen, wird es uns nie besser gehen."

Und zeigt sich auch beim Posen mit Fans gut gelaunt.