Beyoncé widmete ihrem an HIV verstorbenen Onkel einen Award.

© APA/AFP/ANGELA WEISS

Stars
04/01/2019

Beyoncé ehrt verstorbenen Onkel in tränenreicher Rede

Bei den GLAAD Media Awards räumte die Sängerin einen Award ab und zollte ihrem an Aids verstorbenen Onkel Tribut.

von Julia Parger

Bei den diesjährigen GLAAD Media Awards bekam Sängerin Beyoncé Knowles einen Preis verliehen. Mit den "Vanguard Awards" werden jährlich Förderer und Influencer der LGBTQ-Gemeinde in Los Angeles ausgezeichnet.

Beyoncé: "Er lebte seine Wahrheit und entschuldigte sich nicht"

Die Dankesrede widmete Beyoncé ihrem an Aids verstorbenen Onkel Johnny. Ehemann Jay-Z stand zur Unterstützung der Sängerin mit ihr auf der Bühne.

"Er war der fabelhafteste Schwule, den ich jemals getroffen habe", erzählte Beyoncé sichtlich gerührt in ihrer Dankesrede. Die Sängerin verriet, dass Johnny dabei geholfen habe, sie und ihre Schwester großzuziehen.

Sie fuhr fort: "Er lebte seine eigene Wahrheit, war mutig und entschuldigte sich nicht - in einer Zeit, in der dieses Land noch nicht so tolerant war."

"LGBTQ-Rechte sind Menschenrechte"

Der Kampf ihres Onkels gegen das HI-Virus sei eine der schmerzlichsten Erfahrungen gewesen, die Beyoncé je durchlebt habe. Die Musikerin hofft, dass das Schicksal ihres Onkels es jüngeren Menschen ermöglichen wird, freier leben zu können.

"LGBTQ-Rechte sind Menschenrechte", erklärte Knowles weiter - und erntete dafür tosenden Beifall.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.