x

© Eckharter Rainer

Wörthersee
08/03/2013

Beach-Volleyball: Viel Gaudi, wenig Sorgen

Der VIP-Bereich in Klagenfurt ist voll, die Promidichte dennoch geringer.

von Axel Halbhuber

Auch die VIP-Gäste des Beachvolleyball-Turniers in Klagenfurt beginnen derzeit jedes Gespräch mit dem Wetter. Weiterführend spricht man vor allem über Mitfavorit Clemens Dopplers Verletzung, die Veranstalter Hannes Jagerhofer doppelt trifft: „Als Veranstalter willst du immer Österreich im Finale. Aber jetzt tut mir vor allem er leid.“ Mit Doppler fühlten auch die zahlreich erschienen (Winter-)Sportler, gönnten sich dabei aber Spaß: Andrea Fischbacher auf der Wasserrutsche, Philipp Schörghofer beim Stand-up-Paddeling. Noch entspannter wirkte Rainer Schönfelder. Der Skifahrer und „Dancing Stars“-Sieger kam mit seiner Manuela, aber ohne der gemeinsamen Tochter Samira. Der acht Monate alte Nachwuchs blieb bei Oma und Opa. „Das funktioniert sehr gut. Sie ist sehr entspannt, wir fordern sie aber auch viel. Mit zwei Monaten erlebte sie ihr erstes Kitzbühel-Wochenende“, berichtet der stolze Papa und verneigt sich vor Manuela: „Es ist ihr Verdienst, dass es so funktioniert.“ Ihr Rezept? „ Jeden Tag um sieben Uhr niederlegen, sonst nur einmal am Tag. So hat sie schon mit eineinhalb Monaten 13 Stunden geschlafen“, verrät Manuela. Neben der Vaterrolle „sondiert“ Schönfelder. „Das Skifahren ist noch nicht vom Tisch, aber es gibt viele Überlegungen. Das größte in meinem Leben kommt noch. Ich habe genug Fähigkeiten abseits der Piste.“ Sein Glück sei „dass ich nix mehr machen muss. Ich könnte auch Privatier sein.“

Weiteres Dauerthema unter den Promis ist die „Compliance“. Jagerhofer, der zwischenzeitlich massive Einbrüche im VIP-Bereich befürchten musste: „Das Gesetz selbst ist nicht das Problem, aber die Hetzjagd und wie damit umgegangen wird.“ Es werde mit zweierlei Maß gemessen. „Ich bin gespannt, ob künftig die Loge unserer Bundesregierung auf dem Opernball auch leer ist.“
Kein schlechtes Gewissen hat Ex-Landeshauptmann und Neo-Bundesrat Gerhard Dörfler: „Wieso auch? Ich bin auf Einladung des Veranstalters als Jugendfreund hier.“ Fürst Albert tanzte übrigens gestern nicht in Klagenfurt an: Er bevorzugte mit Charlène bei der 65. Rot-Kreuz-Gala in Monaco das Tanzbein zu schwingen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.