Stars
28.07.2018

Die Rettungsschwimmer von Malibu einst und heute

Dank "Baywatch" wurden David Hasselhoff, Pamela Anderson und Co. weltberühmt. Was wurde eigentlich aus den anderen Stars?

An "Baywatch" kam in den 1990er und 2000er Jahren kaum einer vorbei. Die Serie um die Rettungsschwimmer von Malibu und ihren amourösen Verstrickungen wurde in über 140 Länder verkauft und war laut dem Guinness Buch der Rekorde mit über 1,1 Milliarden Zuschauern die meistgesehene Serie weltweit. Der Erfolg der Rettungsschwimmer und Hasselhoffs Lizenzrechte an der Serie bescherten dem Schauspieler ein Vermögen, seine Kollegen nutzten die Serie als Sprungbrett für ihre Karriere. Heute gilt "Baywatch" als 90er-Jahre-Kult. Doch was wurde eigentlich aus Mitch, Hobbie, Shauni, C.J. und Co.?

David Hasselhoff: 66

David Hasselhoff ist bis heute der berühmteste Bademeister der Welt. Der Part des Mitch Buchannon, den Hasselhoff von 1989 bis zur Absetzung 2001 verkörperte, machte ihn zum Frauenschwarm der 90er Jahre. Seinen inzwischen etwas verblassten Erfolg scheint "The Hoff" allerdings mit Humor zu nehmen. Nach zwei geschiedenen Ehen ist er glücklich, in Hayley Roberts eine neue Partnerin gefunden zu haben. Seine Alkoholsucht hat der ehemalige Bademeister endlich in den Griff bekommen. Und er schätzt die Liebe und Anerkennung, die ihm in Österreich und Deutschland Zeit seines Lebens entgegengebracht wurde. Mit ein Grund, warum Hasselhoff als Musiker so oft und gerne nach Österreich kommt.

Pamela Anderson: 51

Pamela Anderson spielte die Rolle der Rettungsschwimmerin C.J. Parker und war die Entdeckung der Serie. Sie galt als DAS Sexsymbol der 90er Jahre und zierte gleich mehrere "Playboy"-Cover. Ihre turbulente Ehe mit Musiker Tommy Lee sorgte für Schlagzeilen, aber auch ihre Beziehung zu Model Marcus Schenkenberg schaffte es in die Boulevardpresse. Heute sorgt sie sich vor allem um die Rechte von Tieren und tritt für die Organisation Peta ein. Seit einigen Monaten ist sie die neue Frau an der Seite von Frankreichs Fußball-Weltmeister Adil Rami.

Jeremy Jackson: 37

Jeremy Jackson würde mit seinem Körper zwar noch immer perfekt in seine rote Badehose passen, doch seine Karriere verlief nach Ende der Kultserie eher traurig. In "Baywatch" spielte er in acht Staffeln Hasselhoffs Filmsohn Hobie Buchannon. Nach dem Ende der Serie machte er mit Drogenmissbrauch Schlagzeilen, ließ sich in einer Reality-Soap beim Entzug begleiten. Inzwischen arbeitet er als Stripper bei den Chippendales.

Parker Stevenson: 66

Als Craig Pomeroy war Stevenson von 1998 bis 1990 an Bord der Serie, danach tauchte er nur noch mit sporadischen Gastauftritten auf, danach unter. "Baywatch", "Falcon Crest", "Fackeln im Sturm" und "Melrose Place" gehören zu seinen großen Erfolgen. Heute ist es ruhig um den Ex-Mann von Schauspielerin Kristie Alley.

Nicole Eggert: 46

Schon als Kind nahm die Blondine an Schönheitswettbewerben teil. Nicole Eggert alias Summer Quinn machte in "Baywatch" durch ihre Kurven von sich reden, flog aber 1994 wegen Meinungsverschiedenheiten mit David Hasselhoff aus der Serie. An ihre Fernseherfolge konnte Eggert nach dem "Baywatch"- Aus nie wieder anknüpfen.

David Charvet: 46

David Charvet spielte von 1992 bis 1995 den attraktiven Rettungsschwimmer Matt Brody. Der gebürtige Franzose hat sich inzwischen vor allem in seiner Heimat Frankreich als Schauspieler und Sänger einen Namen gemacht. Alle, die schon damals in ihn verliebt waren, werden enttäuscht sein: 2011 heiratete Charvet seine langjährige Verlobte Brooke Burke. Das Paar hat zwei Kinder.

Yasmine Bleeth: 50

Yasmine Bleeth, die in "Baywatch" die Rolle der Caroline Holden übernahm, würde auf dem Rettungsturm sicher noch immer eine gute Figur machen. Dennoch hat Bleeth die Schauspielerei an den Nagel gehängt. Im September 2001 wurde sie wegen Kokainbesitzes in Michigan verhaftet. Die Schauspielerin wurde zu zwei Jahren Bewährung verurteilt und musste 100 Stunden Sozialdienst leisten. Heute hört man kaum noch etwas von der ehemaligen Strandschönheit.

David Chokachi: 50

Das Sixpack hat er immer noch: David Chokachi alias Rettungsschwimmer Cody Madison ließ mit seiner roten Badehose und den strahlend blauen Augen die Mädchenherzen höher schlagen. Chokachi gehörte von 1995 bis 1999 zum "Baywatch"-Team. Seither schlägt sich der studierte Politikwissenschaftler als Nebendarsteller in diversen US-Serien durch. Die beste Rolle seines Lebens ist jedoch die Vaterrolle.

Geena Lee Nolin: 46

Diese Frau scheint einfach nicht zu altern: Geena Lee Nolin könnte wohl heute noch in ihren Badeanzug von damals schlüpfen und als Neely Capshaw ertrinkende Männer vor dem Untergang bewahren. Die ehemalige Miss Las Vegas arbeitete nach dem Ende der Serie vor allem als Model. Heute ist sie in dritter Ehe verheiratet und Mutter von drei Kindern.

Michael Newman: 61

Michael Newman war der einzige echte Rettungsschwimmer der Serie und hatte damals sogar einen eigenen Fanclub. In "Baywatch" spielte sich der heute 61-Jährige als Michael "Newmie" Newman quasi selbst. Das Schwimmen hat er mittlerweile aufgegeben und arbeitet erfolgreich als Immobilienmakler.

José Solano: 47

Er galt einst als Newcomer Hollywoods: José Solano spielte in "Baywatch" den Frauenhelden Manny Gutierrez. Außer diversen Nebenrollen wurde es bei Solano aber nichts mit der großen Hollywood-Karriere.

Carmen Electra: 46

Im Gegensatz dazu machte Carmen Electra auch nach ihrem Auftritt als Rettungsschwimmerin Karriere. In der Staffel acht übernahm sie die Rolle der Lani McKenzie und startete damit eine erfolgreiche Karriere als Model und Schauspielerin. "Lani McKenzie" wurde übrigens die Nachfolgerin von Pamela Anderson nach deren Ausstieg. 2013 schmiss sich die Schauspielerin noch einmal in den berühmten roten Badeanzug. Seit dem Ende von "Baywatch" hatte Carmen in mehreren Filmen eine Nebenrolle, unter anderem in "Scary Movie".

Alexandra Paul: 54

Die ehemalige Standford-Studentin arbeitete jahrelang als Fotomodell. Von 1992 bis 1997 wirkte sie als durchtrainierte und gewissenhafte Rettungsschwimmerin Stephanie Holden in der Serie mit. Danach folgten einige Auftritte in der US-Serie "Melrose Place". Abseits von Film und Fernsehen ist Alexandra bekannt als Menschenrechtsaktivistin. Im Jahr 2003 musste sie für eine Demonstration gegen den Irak-Krieg sogar für fünf Tage ins Gefängnis. Für diese Aktion wurde sie später mit dem "Activist of the Year Award" ausgezeichnet. Seit 2000 ist Paul glücklich mit dem Triathleten-Trainer Ian Murray verheiratet.