© Conny de Beauclair/Marchfelderhof/Conny de Beauclair

Stars Austropromis
07/22/2020

Zauberer Magic Christian verrät, welchen Trick ihm Copperfield einst abkaufte

Der österreichische dreifache Weltmeister der Magie erzählte zum 75er, wen er schon schweben ließ und wen er fast aufs Kreuz legte.

von Dieter Chmelar

So viele Legenden gibt’s nicht mehr im Land. Er ist eine davon: Der studierte Industriedesigner Magic Christian, der jüngst seinen 75. Geburtstag im unumgänglichen Marchfelderhof in Deutsch-Wagram gebührend zelebrierte.

Als dreifacher Weltmeister der Magie ist er zweifellos eine Dreivierteljahrhundert-Erscheiung. Ein Botschafter des angesagten Betrugs, mithin ein Pionier der Message Control – er täuscht nicht die Wahrheit vor, er bewahrheitet die Täuschung.

All die Großen und Größten seiner zauberhaften Zunft – von Siegfried & Roy bis zu David Copperfield – zollen ihm seit Jahrzehnten Respekt. Copperfield hat ihm gar einmal einen Kartentrick (plötzlicher Farbenwechsel) abgekauft – angeblich für schlappe fünf Dollar. Davon hätte Magic Christian (bürgerlich: Christian Stelzel) seine internationale Karriere nie finanziert. Als er nun zur Geburtstagsparty lud, ließ er manche Anekdote vom Stapel. Wobei sich erwies: Der Zauber seiner zeitlosen Performance beruht nicht zuletzt auf Witz und gewitzter Weisheit.

So ließ er dereinst Vera Russwurm in zwei Teilen zersägt auf der Bühne liegen und Barbara Wussow als schwebende Jungfrau allein im freien Raum. Und den damaligen Teamchef Herbert Prohaska klebte er an eine Säule, von der er sich lange nicht mehr befreien konnte.

Gelegentlich wurde es jedoch "haglich", wie der Wiener gern zu „heikel“ sagt. Als Magic Christian in den frühen 1980ern die Hollywood-Diva Joan Collins mit Tricks in der "Eden Bar" bezauberte, forderte diese ihn umgehend zum engen Tanz. "Es wäre beinahe zum Eklat gekommen", so erinnert er sich, "denn die Gute wurde dermaßen anlassig, dass ihr damaliger Ehemann offen mit Schlägen drohte."

Schön auch die Story, als er, eben frischgekürter dreimaliger Champion, in Wien-Schwechat landete, und dabei zufällig auf den Sonnenkönig Bruno Kreisky, am Zenit seiner Bundeskanzler-Ägide, traf. Plötzlich waren Dutzende Reporter und Fotografen in der VIP-Lounge. Kreisky begrüße sie bestgelaunt, bis ihn Magic Christian mitteilte: "Diesmal, Herr Doktor, ist der Presse wegen eines anderen Zauberers da ..."

Bei seiner 75er-Fete dabei: Die Fasslabends, Caroline Vasicek, die Stummvolls und Andy Lee Lang.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.