Stars | Austropromis
04.12.2018

Wiener Christmas Salon: Wo das ganze Jahr Weihnachten ist

VIPs wie Kristina Sprenger & Co. gustierten im „Christmas Salon“ - am 12. Dezember machen sie dann Kinder in der Hofburg glücklich.

Glitzernde Lichter, bunte Kugeln, stattliche Nussknacker oder bezaubernde, kleine Engel – okay, zu dieser Jahreszeit nichts Ungewöhnliches, aber im Wiener Christmas Salon (1010, Franziskanerpl. 6) ist das ganze Jahr Weihnachten.

Und dort stöberten sich jetzt die beiden Musical-Stars Andreas Lichtenberger (zum Beispiel „Tarzan“, „Shrek“) und Gernot Kranner („Tanz der Vampire“) mit Schauspielerin Kristina Sprenger durch die dekorativen Kleinodien.

„Es gibt heute noch das Glöckchen vom Christkind. Das steht bei meinen Eltern noch immer im Regal. Ich habe versucht, ansatzweise so ein schönes zu besorgen, aber die klingen alle so dumpf. Das Ertönen dieses Klingelns war für uns Kinder immer so paradiesisch. Ich traue mich zu wetten, ich würde es aus allen Glöckchen der Welt herauserkennen“, schwelgte die Berndorf-Intendantin in Kindheitserinnerungen.

Und um die Kleinsten geht’s auch am 12. Dezember, wenn Sprenger, Lichtenberger & Co. unter dem Motto „Schneewittchen rettet Weihnachten“ beim „Energy for Life“-Weihnachtsball für sozial benachteiligte Kinder in der Wiener Hofburg mit dabei sein werden.

„Mir ist das sehr lieb und ein ganz großes Herzensbedürfnis, weil da kommen wirklich Kinder, die es nicht leicht haben im Leben, und denen schenken wir das. Und das ist sowieso für mich als Schauspieler und Regisseur ein Beweggrund, meinen Beruf auszuüben. Ich gebe so gern dem Publikum, und das ist sowieso ein besonders würdiges Publikum. Und da freut es mich ganz besonders, für die was machen zu können“, so der künstlerische Leiter Gernot Kranner.

Na, da kommt man ja gleich so richtig in Weihnachtsstimmung, oder?

„Ich freue mich auch sehr, weil wir dieses Jahr zum ersten Mal seit Jahren Weihnachten wieder in Wien feiern können. Das wird ganz besonders, wieder mit eigenem Baum und mit Christmette im Stephansdom, worauf ich mich sehr freue. In meiner Don-Camillo-Zeit hat mich der Toni Faber dazu eingeladen und heuer schaffe ich es endlich. Meine Frau überrascht mich dann mit einem Essen. Und für uns ist  es auch immer eine schöne Kombination, weil am 23. Dezember ist unser Hochzeitstag und so beginnen die Feierlichkeiten quasi“, erzählte Lichtenberger.

Und dann verriet er noch grinsend: „Ab Oktober läuft bei uns schon die Weihnachtsmusik. Vor allem auch die aktuellen Interpretationen von Céline Dion, oder so klassische amerikanische Weihnachtsmusik. Das läuft bei uns schon rauf und runter.“
Also Shrek ist definitiv kein Grinch.