Doris Golpashin und Klaar Heufer-Umlauf

© EPA/CLEMENS BILAN

Stars Austropromis
08/01/2022

Was Doris Golpashin bei Klaas Heufer-Umlauf "eine Frechheit" findet

Seit über 10 Jahren sind die beiden ein Paar, haben zwei Söhne und spielen gemeinsam in der TV-Serie „Check Check“.

Privat sind die gebürtige Oberösterreicherin Doris Golpashin (41) und das deutsche Multitalent Klaas Heufer-Umlauf (38) seit über zehn Jahren ein Paar, beruflich haben sie jetzt auch gemeinsam drei Staffeln der TV-Serie „Check Check“ (beim Streamingdienst Joyn+ und auf ProSieben zu sehen) abgedreht.

Und da hat sich vor allem Heufer-Umlauf bei einer Sache sehr leichtgetan: Er kann sich nämlich superschnell Texte merken.

„Das ist eigentlich eine bodenlose Frechheit von ihm“, meint dazu Golpashin lachend im Interview mit der Gala. „Er guckt dann zwei Minuten vor Drehbeginn einmal rein (Anmerk.: ins Drehbuch) und weiß dann plötzlich alles und spielt richtig, richtig gut – wirklich Wahnsinn! Das ist tatsächlich einer der wenigen Punkte, der uns krass unterscheidet, und das wusste ich vor ,Check Check’ auch noch nicht von ihm.“

Ihr Privatleben halten die beiden gerne bedeckt, doch Golpashin verriet jetzt zumindest, wie gefühlvoll sie sein kann. „Ich habe definitiv eine ausgeprägte romantische Seite, die allerdings privat ist und auch bleiben soll.“

Das gemeinsame Arbeiten vor der Kamera hat Golpashin sehr genossen, obwohl sie zu Beginn gar nicht wirklich abschätzen konnte, wie es laufen würde. „Klaas hat mich früher oft bei meinen Sendungen in Wien für den ORF besucht und da war es dann irgendwie normal, dass ich arbeite und er zuschaut, aber auf keinen Fall zusammen oder gar vor der Kamera. Wir haben es dann aber total genossen, genau zu wissen, was der andere denkt und fühlt, das hat man ja sonst auch nicht am Set.“

In der Serie spielen die beiden Sabine und Jan, ein On-Off-Liebespaar. „Bei der ersten Staffel haben wir ein paar Mal zu Hause zusammengespielt, fanden es aber ehrlicherweise etwas bizarr, aber auch lustig zugleich, und haben dann damit aufgehört. Das war auch besser so, damit am Set eine schöne spontane Chemie entstehen konnte.“

„Check Check“ spielt übrigens auf einem Flughafen. Wie passend, dass die Schauspielerin auch gern den Flugschein machen würde. „Das ist wirklich ein großer Traum. Ich liebe Flugzeuge, ich finde es so toll, in der Luft zu sein, obwohl ich auf keinen Fall zur Pilotin umschulen will! Das wäre dann eher für private Zwecke.“

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare