Franzobel (Franz Stefan Griebl) und Maxi Blaha

© RGE-Press/Eckharter/Eckharter Rainer

Stars Austropromis
01/02/2019

Trennung bei Schauspielerin Maxi Blaha und Autor Franzobel

Warum der Erfolgs-Autor mit der Trennung zuerst gar nicht zurecht kam, jetzt aber beide wieder glücklich sind.

von Lisa Trompisch

Im April 2010 kam Sohn Nepomuk auf die Welt, im selben Jahr gaben sich Schauspielerin Maxi Blaha (46) und Autor Franzobel (51) das Ja-Wort. Still und heimlich haben sich die Beiden aber vor einigen Monaten getrennt.

Anfangs schien der erfolgreiche Schriftsteller nicht ganz so gut damit zurecht zu kommen, aber mittlerweile sind beide mit neuen Partnern glücklich.

"2018 war ein Jahr voller Überraschungen. Nachdem sich meine Frau wegen einem anderen getrennt hat, ist es mir zwei Monate richtig, richtig schlecht gegangen: Ohrinfarkt, Schlaflosigkeit, Gewichtsabnahme und noch so einiges ...", postete Franzobel (eigentlich Franz Stefan Griebl) auf Facebook

"Aber dann ist ein Engel gekommen, hat mich auf den Sozius gepackt und gerettet. Danke Suzan. 2019 kann nur ruhiger werden", so der Autor weiter.

„Ich bin froh, dass es uns allen gut geht. Er ist sehr glücklich mit Suzan und ich mit Eberhard. Mein Freund ist ja ein Kunsthändler und Galerist in Wien und New York. Wir haben es sehr schön miteinander. Stefan und Suzan machen auch einen sehr glücklichen Eindruck und dem Kind geht es auch super", so Blaha zum KURIER.

"Wir haben das alles lange besprochen und es war schon seit Jahren klar, dass wir irgendwann getrennte Wege gehen. Aber es war immer friedlich bei uns daheim. Nie Schreierei oder so. Wir haben einfach beide sehr viel gearbeitet und ich bin natürlich auch sehr viel unterwegs, weil ich zum Glück die letzten Jahre viel Erfolg habe“, erzählt die Schauspielerin.

Franzobel urlaubt derzeit mit neuer Lebenspartnerin in Kolumbien.