Schlagerstars Ross Antony

© Kurier/Franz Gruber

Herrlich ehrlich
09/03/2021

Ross Antony über schlimme Erlebnisse, Wien-Liebe und neues Album

Der fröhliche Brite von "Bro’Sis" und Dschungelcamp hat als Kind Schreckliches durchgemacht. Jetzt legt er ein neues Album vor

Fast könnte man meinen, es gibt nichts, was er nicht kann – Musical-Sänger, Moderator, Buchautor und Schlagerstar, jetzt sogar mit dem brandneuen Album „Willkommen im Club“ im Gepäck – seit 20 Jahren steht der gebürtige Brite Ross Antony (47) auf der Bühne.

Zuerst mit der Band „Bro’Sis“, seit 2013 macht er Schlager. „Ich wollte immer Schlager machen. Als ich nach Deutschland kam, habe ich diese Musik entdeckt und habe mir gedacht: Das passt perfekt zu mir. Es ist eine Gute-Laune-Musik, ich bin ein Gute-Laune-Mensch, ich bin von Natur aus sehr fröhlich“, erzählt er in der Sendung „Herrlich ehrlich – Menschen hautnah“ (jeden Sonntag um 18:45 Uhr auf schauTV).

Das ganze Interview:

Aber von wegen nur die heile Welt: Als Kind musste er Schreckliches durchmachen. Er wurde als 12-Jähriger missbraucht, konnte erst viele Jahre später darüber sprechen. „Ich musste mich sehr lange damit innerlich beschäftigen. Ich konnte erst mit 33 über diese Geschichte erzählen“, so der Entertainer. „Ich will einfach nur Menschen helfen, die betroffen sind. Die müssen viel früher offen über das Thema reden. Wenn man das macht, dann wird man sich viel erleichterter fühlen“, meint er.

„Es wird das leider in unserer Gesellschaft immer irgendwie geben. Aber ich finde, wenn man sehr offen darüber spricht, dann verhindere ich vielleicht, dass Leute das machen. Und ich gebe anderen Kindern die Chance, die sie sonst vielleicht nicht bekommen würden. Ich will einfach nur sagen: Ich bin kein Opfer, ich will mich nicht als Opfer sehen. Ich bin jemand, der das gut hingekriegt hat und auch darüber reden kann. Es ist immer noch ein Tabuthema und das möchte ich nicht mehr. Ich möchte, dass die Scheiß-Typen das bekommen, was sie auch verdient haben“, so Antony, der das alles auch in dem Buch „The Inside Me“ verarbeitet hat.

Seit 20 Jahren ist Opernsänger Paul Reeves der Mann an seiner Seite – mit seiner großen Liebe ist er auch seit 15 Jahren verheiratet, und auf dem neuen Album hat er Paul das Lied „One Life – One Love“ gewidmet. „Ich kann mir keinen anderen Mann an meiner Seite vorstellen und wir sind wirklich durch Höhen und Tiefen gegangen. Er zeigt mir jeden Tag, dass er mich liebt und er ist wirklich mein Traummann. Und ich bin so glücklich und froh, dass ich ihn habe.“

Übrigens hat Ross auch schon einmal in Wien gelebt. „Ich kenne Wien mittlerweile wirklich sehr gut. Ich habe zwei Jahre hier im 18. Bezirk gewohnt, habe ‚Mozart‘, das Musical am Theater an der Wien, gemacht. Ich habe die Zeit hier wirklich sehr genossen. Ich habe immer noch fantastische Freunde aus der Musicalzeit. Ich komme immer wieder gerne nach Wien. Es ist wie eine zweite Heimat für mich.“

Und neben dem Singen und Schreiben hat er noch ein großes Talent – das Backen. Im Dezember soll sogar ein Backbuch herauskommen.

Ob der Sänger irgendetwas in seinem Leben gerne anders gemacht hätte, wer ihn inspiriert und wie er das Dschungelcamp überlebt hat, sehen Sie im Video oben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.