© APA/BARBARA GINDL

Stars Austropromis
08/02/2022

Nippel-Kritik: Mavie Hörbiger löscht nach Shitstorm Twitteraccount

Ein bei den Salzburger Festspielen aufgenommenes Foto von Mavie Hörbiger hatte auf Social Media für Diskussionen gesorgt.

Nachdem sie wegen eines Fotos von ihr und Jedermann-Kollegin Verena Altenberger bei den Salzburger Festspielen in die Kritik geraten war, hat Mavie Hörbiger beschlossen, sich von ihrem Twitter-Account zu verabschieden. 

Mavie Hörbiger: Fehlender BH sorgte für Shitstorm

Die Schauspielerin hatte bei der Eröffnungsfeier der Salzburger Festspiele zusammen mit Altenberger vor der Kamera posiert. Dass Hörbiger unter ihrem schwarzen Shirt keinen BH trug und sich leicht ihre Brustwarzen abzeichneten, wurde daraufhin in den sozialen Medien hitzig diskutiert. "Kannst du dir keinen BH leisten?", wollte ein Social-Media-Nutzer etwa wissen. "Es muss kalt gewesen sein" oder: "War der Fotograf fesch?", waren weitere Unverschämtheiten, die die 42-Jährige wegen ihres Outfits zu lesen bekam.

"Warum könnt ihr den Festspielen nicht die Würde verleihen, die jenes Kulturereignis groß gemacht hat? Ein Jedermann, der zum JederGender verkommt - Kleidungsstil, der so zu Woodstock passt, Frauen ohne BH - nur, um sich aufzuregen, dass ihnen Männer auf den Busen glotzen. Kultur Over", lautete ein nicht minder bissiger Kommentar. 

Hörbiger und Altenberger löschen Twitter-Accounts

Hörbiger wollte sich dies nicht gefallen lassen. "Wenn du meine Nippel durch das Shirt siehst, dann weil ich ein Mensch bin und welche habe. Ihr müsst mich nicht drauf hinweisen. Ich kenne meinen Körper", konterte sie auf ihrem Twitter-Account. Auch Altenberger mischte sich ein und stärkte ihrer Kollegin den Rücken. "Breaking (dt.: Eilmeldung)! Frauen haben Nippel", twitterte sie. 

Dessen nicht genug. Sowohl Hörbiger als auch Altenberger haben ein Zeichen gesetzt und haben ihre Twitter-Accounts deaktiviert - vermutlich, um Internet-Trollen keine Plattform mehr zu bieten.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare