marianne Fürstin Sayn-Wittgenstein-Sayn

© APA/FRANZ NEUMAYR

Stars Austropromis
12/07/2019

Marianne Sayn-Wittgenstein-Sayn: Fürstin "Mamarazza" wird 100

Manni Sayn-Wittgenstein-Sayn ist eine Nachfahrin von Kaiserin Maria Theresia und ist bekannt für ihre legendären Jetset-Bilder.

von Dieter Chmelar

Sie ist ein knappes Jahr älter als die Salzburger Festspiele (seit 1920) – Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, die am Montag 100 wird. Ihre mehr als 300.000 Schnappschüsse als „Gesellschaftsfotografin“ mit acht Jahrzehnten Berufserfahrung trugen ihr das zusätzliche Adelsprädikat der „Mamarazza“ ein, eine Wortschöpfung, die auf Monacos Prinzessin Caroline zurückgeht.

Die Nachfahrin von Kaiserin Maria Theresia hat sie alle vor ihr Objektiv gekriegt: Ob Arnold Schwarzenegger, Eliette von Karajan, Gunter Sachs, Thomas Gottschalk, Curd Jürgens, Sean Connery, Leonard Bernstein oder auch Prinzen wie Aga Khan und Charles – niemand entkam ihr.

Manni“ gab im Juli 2010 im festlichen Dirndl ein Abschiedsfest in ihrem Garten in Fuschl. Irgendwann habe alles einmal ein Ende, sagte sie, so auch die legendären Mittagessen für meist mehr als 100 Gäste, die sich an ihrem selbst gebackenen Obstkuchen delektierten.

Galerist Thaddaeus Ropac verglich die Zusammenkünfte mit den Wiener Salons von Alma Mahler. Bis ins hohe Alter zeigte sich die Fürstin vital und humorvoll.

Kosmetische Korrekturen und Botox lehnte sie ab. „Ich schlafe wie ein Murmeltier, und der erste Gedanke beim Aufwachen ist: Lieber Gott, was darf ich heute Tolles erleben?“ Aus der einzigen Ehe (1942) mit Ludwig Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn hat sie fünf Kinder. Ihr jüngster Sohn Peter ist mit Schauspielerin Sunnyi Melles verheiratet. Mannis Mann starb 1962 bei einem Verkehrsunfall. Anlässlich ihres Ehrentags wird 2020 eine Bronzebüste in der Festspielstadt enthüllt.

Am Donnerstag (12. 12.) lädt sie zur Foto-Ausstellung in die Galerie Kronsbein – als Jahrhundert-Ereignis und als perfekt gestylte Lady. DC