Stars | Austropromis
11.11.2018

Intime Geständnisse: Was Promis so richtig glücklich macht!

Kann man Glück kaufen? Was Arabella Kiesbauer, Julia Cencig, Elisabeth Gürtler und Co. als unbezahlbar empfinden.

Es gibt so vieles, was man mit Geld einfach nicht kaufen kann – im Zuge eines Shootings von Starfotografin Inge Prader zugunsten des „United Nations World Food Programme“ haben Promis verraten, was denn für sie so richtig unbezahlbar ist.

Wahres Glück, das ist die Absenz der Ratio, das ist pures Empfinden positiver Emotionen. Man hört auf zu handeln, man beginnt zu fühlen. Zeit mit Familie und Freunde zu verbringen in Harmonie und Eintracht – das ist tatsächlich unbezahlbar. Aber ebenso ist jene Zeit wertvoll, die man mit sich selbst verbringt, verbringen darf. Ohne Druck, ohne Verpflichtungen – einfach zur Ruhe kommen, nachdenken, durchatmen, planen.", ist sich Hotel-Grande-Dame Elisabeth Gürtler sicher.

Und weiter: "In meinem Leben durfte ich viele unbezahlbare Momente erleben und sie alle sind von unterschiedlicher Natur. Privat ist es das Glück in der Familie und Zeit für mich. Auch mein Hund ist für mich unbezahlbar, denn er ist immer für mich da und er ist immer ein guter Freund und Zuhörer. Im Beruf erfüllt mich es mich, zu sehen wie Prozesse einen guten Lauf nehmen, wenn man den Knackpunkt entdeckt und Knoten auflösen kann. Wenn es dann sprichwörtlich läuft wie geschmiert. Und es ist immer und immer wieder magisch, ganz am Anfang einer neuen Aufgabe zu stehen. Wie heißt es so schön: ,Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne'", so Gürtler.

So ähnlich sieht das auch die ehemalige Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh. „Glück ist für mich ein kurzer Moment, in den mein Herz hüpft. Vor Freude, vor Zufriedenheit oder in jenen kurzen Momenten, in denen ich mein Leben intensiv reflektieren kann und dabei große Dankbarkeit empfinde, die mich wiederum glücklich macht.  Oder wie es Schopenhauer ausdrückt: ,Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen. Denn alle äußeren Quellen des Glückes und Genusses sind, ihrer Natur nach, höchst unsicher, misslich, vergänglich und dem Zufall unterworfen.' Ähnlich verhält es sich mit den ,priceless moments' in meinem Leben: Es gab und gibt so viele!", so Treichl-Stürkh.

"Nehmen wir einfach mal nur heute morgen: Das freundliche Lächeln des Postmanns mit den Worten: „Schönen guten Morgen, Frau Treichl“ - he made my day. Solche Augenblicke haben also immer etwas mit unseren Mitmenschen zu tun und mit dem Maß an Zufriedenheit, Gesundheit, Bildung, Demut und Zeit, die sie für sich und andere zur Verfügung haben und bereit sind zu teilen. Ich hole mir die Kraft dazu aus meinem überschaubaren, aber stets solidarischen Freundeskreis und meiner Familie. Das ist mein Mann, ihn gefunden zu haben, empfinde ich als besonderes Glück. Und natürlich meine drei Buben. Ich denke, dass jede Mutter es so empfindet, denn dieses Wunder ein gesundes Kind zu bekommen, ist einfach unbezahlbar.

Meine ganz besonderen Lebensmomente haben mit dem Kreislauf des Lebens, mit Geburt und Tod zu tun. Mit großer Freude, großer Trauer und wahrhaftigen Gefühlen.", so Soko-Kitzbühel-Kommissarin Julia Cencig.

"Zum einen das ,Ins-Leben-treten' meiner Kinder und zum anderen das ,Aus-dem-Leben-treten' meiner Mutter. Ich bin dafür dankbar, dass ich dabei sein konnte und ich bin dankbar dafür, dass ich mein Leben mit ihr teilen durfte. Das wünsche ich auch meinen Mitmenschen: so viele persönliche, authentische Begegnungen mit ihren Lieben im echten Leben wie nur möglich - nicht nur in den sozialen Medien. Glück – das ist für mich immer ein Moment, meistens ein Moment der Nähe. Wenn ich Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen kann, alle gesund und gut drauf sind und alles fließt. Halten wir diese Momente gemeinsam fest!“, so die Schauspielerin.

Und für Moderatorin Arabella Kiesbauer gibt es so viele unbezahlbare Momenten: „Eine Nacht durchtanzen. Am Gipfel stehen. Die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren. Kettenkarussell fahren. Mit meinem Mann kuscheln. Mit den Kindern lachen. In der heißen Badewanne liegen. Aufs Meer schauen. Den Grillen beim Zirpen zuhören. Den Duft der Pinien riechen. Meine erste Mozart Sonate am Klavier spiele. Die Angst überwinden und stolz darauf sein. Ausmisten. Innehalten und ganz bei mir sein. Zeit haben - es ist wirklich unbezahlbar sein eigenes Tempo leben zu können. Nicht müssen - nur wollen. Glück bedeutet für mich die Zeit und die Möglichkeiten zu haben, meine Leidenschaften mit den Menschen, die ich liebe und die mir gut tun, leben zu können. Dafür bin ich sehr dankbar. Und meinen Mitmenschen wünsche ich dieses Glück ebenfalls! Mein Tipp: Ein Lächeln hat man immer parat, es kostet nichts und macht das Leben angenehmer. Außerdem sieht ein Gesicht einfach schöner aus, wenn die Mundwinkel nach oben zeigen!

Die tollen Bilder werden dann im Rahmen des Mastercard-Launch-Events von „Priceless Austria“ präsentiert.

So kommt man dem Unbezahlbaren übrigens auch ein Stückchen näher, denn ab 20. November gibt’s für Karteninhaber exklusive Angebote, Erlebnisse, die man sich normalerweise nicht so leicht ermöglichen kann.