© Alex Kubik / Agentur Bildrecht

Stars Austropromis
07/12/2022

Burlesque-Künstlerin Dita von Teese wird jetzt zu Kaiserin Sisi

Bei der Benefizveranstaltung "Austria for Life" schlüpft der US-Kult-Star in die Rolle der mythenumwobenen Monarchin.

von Stefanie Weichselbaum

Als rastlose Kaiserin wurde Sisi von Österreich oft bezeichnet – und das nicht nur wegen ihrer zahlreichen Reisen, sondern auch wegen ihrer Leidenschaft für Bewegung und Sport, vor allem für das Reiten.

Bei der großen Benefizshow "Austria for Life" von Gery Keszler (10. September vorm Schloss Schönbrunn) dreht sich ja alles um die österreichische Geschichte und da darf natürlich auch Kaiserin Elisabeth nicht fehlen. Für diese Rolle wurde jetzt ein besonderer Superstar gefunden: Die US-Burlesque-Künstlerin Dita von Teese (49).

"Ich war immer fasziniert von dem Mythos rund um Sisi. Ich weiß nicht genau, wo die Wahrheit in dem Mythos liegt. Ich finde, sie war ihrer Zeit voraus: Sie tat etwas für ihren Körper, machte Gymnastik. Ich habe auch gelesen, dass sie, anstatt zu essen, rohen Fleischsaft getrunken hat. Das würde ich nie machen, weil ich gar kein Fleisch esse. Aber sie ist wirklich eine faszinierende und unvergessliche Persönlichkeit", so erzählte die distinguierte Diva Dita dem KURIER.

Eine Herausforderung für die Künstlerin wird allerdings noch das Reiten. "Ich werde im Damensitz reiten. Das ist mein Projekt für die nächsten Monate, das gut zu lernen. Ich bin da keine Expertin, ich bin nur ein wenig geritten in den letzten zehn Jahren und habe ein paar Stunden genommen, aber ich nehme das sehr ernst."

Eingekleidet wird sie für ihren Auftritt übrigens von den beiden Designern Lena Hoschek & Thomas Kirchgrabner. "Für mich ist es besonders wichtig, ganz nahe an der ursprünglichen Inspiration von Sisis Trauerkleidern dranzubleiben und auch an den Reiterkleidern, die sie getragen hat, von denen es noch Bildmaterial gibt. Manche Kleider sind ja im Original auch noch erhalten. Wir werden als Grundstruktur diese historischen Vorbilder nehmen und die Showeffekte, Drapierungen und Feinheiten des Schliffs sind unsere eigenen Designs", erzählt Hoschek.

Bei der Benefizveranstaltung werden ja Spenden für verschiedene Projekte der Initiative "Österreich hilft" gesammelt. "Je näher wir unserem Event kommen, desto notwendiger wird unsere Hilfe. Neben den psychischen und schulischen Auswirkungen der langen 'Pausetaste' im Leben der Jugendlichen in ganz Österreich spüren immer mehr Haushalte die Teuerungen nicht nur bei Energie und Benzin, sondern auch bei Lebensmitteln und anderen Dingen des Alltags. Das Thema Armut ist spätestens jetzt in der Mitte der Gesellschaft angekommen", so Initiator Gery Keszler, mit dem Dita von Teese ja auch schon einige Male anlässlich des Life Balls zusammenarbeitete.

"Gery ist sehr ehrgeizig. Ich mag seine Ideen. Das erste Mal, als ich zum Life Ball kam, war ich einfach umgehauen von der unfassbaren Arbeit, die hier gemacht wird. Was ich wirklich toll finde, ist, dass die Arbeit auch von der Regierung unterstützt wird. Die Menschen waren frei in dem, was sie trugen, und für mich als jemanden, der oft ein wenig kontroversiell angesehen wird, weil ich Striptease mache oder für meine Arbeit mit Fetischen. Das war so toll zu sehen, dass auch Ärzte und Anwälte einfach losgelassen haben. Das sieht man nicht sehr oft. Für mich ist das wirklich sehr aufregend zu sehen, dass Menschen einander akzeptieren und gemeinsam feiern."

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare