Stars 05.12.2011

Ausstellung: Marilyns Lockenwickler in Wien

Ab 22. Dezember werden erstmals private Gegenstände der Sex-Göttin in Österreich gezeigt. Der KURIER sprach mit dem deutschen Sammler Ted Stampfer.

Ein elfenbeinfarbener Satin-Morgenmantel, den Marilyn am Set ihres Filmklassikers "Manche mögen's heiß" trug. Lockenwickler, die noch einzelne blondierte Haare der Film-Ikone enthalten. Und Original-Filmskripte, die 1974 einen Studiobrand in Los Angeles unbeschadet überstanden hatten. All diese Gegenstände sind nur ein kleiner Teil der insgesamt 400 Einzelstücke aus dem privaten Nachlass der 1962 verstorbenen Hollywood-Diva, die von 22. Dezember bis 26. Februar im Wiener Novomatic Forum zu bewundern sein werden.

Marilyn Monroe's Morgenmantel ist ebenfalls zu sehen
© Bild: Courtesy Sammlung Ted Stampfer & Partner

Eigentümer der gezeigten Memorabilien ist der aus Mannheim stammende Privatsammler Ted Stampfer, der bereits im zarten Alter von 10 Jahren von "Marilyns unvergleichlich femininer Ausstrahlung gefesselt war": "Ich schaute damals mit meiner Schwester die Komödie 'Wie heiratet man einen Millionär?'. Stunden nach dem Film beschäftigte mich Marilyn gedanklich noch immer." Das Dummchen-&-Blondinen-Image wollte Stampfer ihr Jahre später nicht mehr abkaufen: "Nach Recherchen erkannte ich sehr schnell, welch intelligente Frau sich hinter der Hollywood-Schönheit verbarg."

Marilyn Monroe's Morgenmantel ist ebenfalls zu sehen
© Bild: Courtesy Sammlung Ted Stampfer & Partner

Fasziniert von ihrer einzigartigen Aura begann Stampfer Sammelstücke aus dem materiellen Nachlass der Diva über renommierte Auktionshäuser zu erwerben: "Die Besonderheit eines Exponats macht für mich oft der ideelle Wert aus und welche Bedeutung das jeweilige Stück in Marilyns Leben hatte." Besonders freut sich der 40-Jährige, seine Sammlung anlässlich ihres 50. Todestages erstmals in Österreich zu zeigen und verspricht: "Die Ausstellung gibt Gelegenheit, Marilyns wahrer Identität näher zu kommen."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011