Stars
05.12.2011

Ausstellung: Marilyns Lockenwickler in Wien

Ab 22. Dezember werden erstmals private Gegenstände der Sex-Göttin in Österreich gezeigt. Der KURIER sprach mit dem deutschen Sammler Ted Stampfer.

Ein elfenbeinfarbener Satin-Morgenmantel, den Marilyn am Set ihres Filmklassikers "Manche mögen's heiß" trug. Lockenwickler, die noch einzelne blondierte Haare der Film-Ikone enthalten. Und Original-Filmskripte, die 1974 einen Studiobrand in Los Angeles unbeschadet überstanden hatten. All diese Gegenstände sind nur ein kleiner Teil der insgesamt 400 Einzelstücke aus dem privaten Nachlass der 1962 verstorbenen Hollywood-Diva, die von 22. Dezember bis 26. Februar im Wiener Novomatic Forum zu bewundern sein werden.

Eigentümer der gezeigten Memorabilien ist der aus Mannheim stammende Privatsammler Ted Stampfer, der bereits im zarten Alter von 10 Jahren von "Marilyns unvergleichlich femininer Ausstrahlung gefesselt war": "Ich schaute damals mit meiner Schwester die Komödie 'Wie heiratet man einen Millionär?'. Stunden nach dem Film beschäftigte mich Marilyn gedanklich noch immer." Das Dummchen-&-Blondinen-Image wollte Stampfer ihr Jahre später nicht mehr abkaufen: "Nach Recherchen erkannte ich sehr schnell, welch intelligente Frau sich hinter der Hollywood-Schönheit verbarg."

Fasziniert von ihrer einzigartigen Aura begann Stampfer Sammelstücke aus dem materiellen Nachlass der Diva über renommierte Auktionshäuser zu erwerben: "Die Besonderheit eines Exponats macht für mich oft der ideelle Wert aus und welche Bedeutung das jeweilige Stück in Marilyns Leben hatte." Besonders freut sich der 40-Jährige, seine Sammlung anlässlich ihres 50. Todestages erstmals in Österreich zu zeigen und verspricht: "Die Ausstellung gibt Gelegenheit, Marilyns wahrer Identität näher zu kommen."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder