┬ę EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Stars
02/04/2021

Angelina Jolie: Will sie mit dieser Aktion Brad Pitt eins auswischen?

Angelina Jolie verkauft von Winston Churchill gemaltes Bild, das ihr einst Brad Pitt schenkte.

US-Schauspielerin Angelina Jolie will in London ein vom fr├╝heren britischen Premierminister Winston Churchill gemaltes Bild versteigern lassen. Die Jolie Family Collection habe das Kunstwerk angeboten, so das Auktionshaus Christie's in London. Das Auktionshaus rechnet bei der Versteigerung am 1. M├Ąrz mit bis zu 2,5 Mio. Pfund (2,84 Mio. Euro). Wie Jolie in den Besitz des Werkes gekommen ist, blieb unklar.

Angelina Jolie verkauft kostbares Geschenk von Brad Pitt

Das Gem├Ąlde namens "Tower of the Koutoubia Mosque" ("Turm der Koutoubia Moschee") gilt als einziges Werk Churchills, das dieser w├Ąhrend des Zweiten Weltkriegs malte - n├Ąmlich im Jahr 1943 nach der Casablanca-Konferenz in Marokko, bei der sich Churchill mit dem damaligen US-Pr├Ąsidenten Franklin Roosevelt traf. Der Brite soll das Bild an Roosevelt verschenkt haben, dessen Familie das Werk danach lange besa├č.

Kostbares Geschenk von Ex Brad Pitt

Wieso Jolie das Gem├Ąlde loswerden will, ist nicht bekannt. Einer d├╝rfte von der Auktion aber nicht besonders begeistert sein: Ihr Ex-Mann Brad Pitt. Der soll es laut Page Six n├Ąmlich gewesen sein, der das Bild Angelina Jolie einst schenkte, als sie noch ein gl├╝ckliches Paar waren. Gleich mehrere Millionen Dollar soll Pitt damals f├╝r das kostbare Geschenk ausgegeben haben.

Seit ihrer Trennung im Jahr 2016 ist das einstige Traumpaar nach wie vor in einen Sorgerechtsstreit um die sechs gemeinsamen Kinder verwickelt. Erst vor wenigen Tagen hatte Angelina Jolie in einem schonungslos ehrlichen Interview dar├╝ber gesprochen, wie hart die vergangenen Jahre f├╝r sie waren - und dass sie als Mutter alles andere als perfekt ist.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare