Stars
21.06.2018

Angelina Jolie bricht am Filmset zusammen

Laut Angaben eines Filmcrew- Mitarbeiters soll die Schauspielerin am Set zu "Maleficent 2" in London zusammengebrochen sein.

Zwar wurde die Oscarpreisträgerin Ende April noch auf Platz eins der bewundernswertesten Frauen der Welt 2018 gewählt, dennoch läuft es für  Angelina Jolie (43) momentan alles andere als rund. Der Sorgerechtskrieg mit Noch-Ehemann Brad Pitt geht der sechsfachen Mutter mittlerweile an Herz und Nieren. Kein Wunder, dass die gertenschlanke Schauspielerin jetzt (erneut) am Filmset in London zusammengebrochen ist. Denn es war nicht Angies erster Zusammenbruch in diesem Jahr.

Panische Angst vor Verlust des Sorgerechts

Aktuell dreht Angelina in der britischen Hauptstadt an einer Fortsetzung zum Walt Disney-Klassiker "Maleficent". Als wäre ein Filmdreh nicht schon anstrengend genug, könnte Angie jetzt zusätzlich noch das Sorgerecht für ihre Kinder verlieren (wie berichtet). Die Schauspielerin müsse laut Gericht ihr Verhalten gegenüber dem Kindesvater dringlichst ändern. Die 43-Jährige verhinderte ja beinahe jeglichen Kontakt zwischen ihren Kindern und Pitt. Nun wurde zum Wohl der Kinder gerichtlich angeordnet, dass der Schauspieler jedes seiner Kinder nach Belieben anrufen und auch Textnachrichten schicken darf - ohne dass Angelina die Handys ihrer Kinder überwacht und deren Gespräche mitanhört.

Besuch der Kinder bislang nur unter Aufsicht

Fast zwei Jahre lang hatte Angie ihren ehemaligen Traumpartner öffentlich denunziert. Das bittere Resultat: Der Hollywood-Star durfte seine Kinder Maddox (16), Pax (14), Zahara (13), Shiloh (12), Vivienne (9) und Knox (9) in den letzten Monaten kaum noch sehen und wenn, nur für einige wenige Stunden unter Aufsicht eines Kinderpsychologen und eines Jugendamt-Mitarbeiters. Für einen Vater wie Brad muss das die Hölle auf Erden gewesen sein. Noch dazu weil er bislang machtlos in Los Angeles festsaß, während Angelina u.a. in ihrer Funktion als UNHCR-Sonderbotschafterin das ehemalige Kriegsgebiet in der nordirakischen Stadt Mossul besuchte (wie berichtet).

UNHCR Special Envoy Angelina Jolie visits the Old City in West Mosul

Wutausbrüche und Heulattacken

Während Angie also in London vor der Kamera steht, darf Brad nun endlich seine Kinder wiedersehen. Doch genau das war der 43-jährigen "Löwenmutter" jetzt zu viel. Laut einem Mitarbeiter der Filmcrew soll Jolie am Set zusammengebrochen sein. "Sie weinte und zitterte am ganzen Körper", so der Kollege. Kurz darauf soll die Schauspielerin das Filmset verlassen und sich in ihrer Londoner Stadtvilla verschanzt haben. Die Nachbarn berichten angeblich von lautstarken Wutausbrüchen und Heulattacken. Zudem wird die Schauspielerin jetzt auch auf Twitter für ihre "Erziehung" angegriffen.

Angies Hang zur Dramatik

Doch warum fällt Angelina nach diesem, wohl offensichtlich gerechtfertigten, richterlichen Beschluss in ein derart tiefes Loch? Ihr Ruf als gute Mutter leidet aufgrund der Negativpresse mehr und mehr, auch ihr Image als Gutmensch hat inzwischen Risse bekommen. Vor Bekannten soll sie geschluchzt haben, dass sie im Leben keinen Sinn mehr sehe. Dass die "Tomb Raider"-Darstellerin aber seit jeher einen Hang zur Dramatik hat, ist ja nichts Neues. Ob Angie also erneut einen auf Drama-Queen macht, um ihren Willen durchzusetzen? Möglich. Andererseits darf man nicht vergessen, dass sie sich bislang einwandfrei um ihre Kinder gekümmert hat, obwohl sie nebenbei dreht und für zahlreiche Charity-Projekte in der Welt unterwegs ist. Man kann für die Kinder also nur hoffen, dass der Streit ihrer Eltern bald ein Ende hat.