Stars
10.08.2018

Alfons Haiders Comeback als Film-Star

Alfons Haider kehrt mit dem Film "The Salzburg Story" zu seinen schauspielerischen Wurzeln zurück.

Eine ältere Dame, gespielt von Gilmore-Girls-Star Kelly Bishop (74), besucht mit ihrer Enkelin Salzburg und erzählt ihr dort von der großen Liebe eines jungen neurotischen Komponisten und einer Amerikanerin.

Für die Rolle als patriarchischen Vater hat sich Regisseur Alexander Peter Lercher (27) jemand ganz Besonderen ausgesucht, wollte ihn sogar unbedingt: Alfons Haider (60).

Behind the Scenes THE SALZBURG STORY

Er ist neben Schauspieler Heinz Trixner übrigens die einzige österreichische Besetzung in dieser internationalen Produktion. Und dafür hat er sich mächtig – im wahrsten Sinne des Wortes – ins Zeug gelegt, für seine Rolle sogar acht Kilo zugenommen. "Das war die Rolle wert! Ich hab alles gegessen, was sonst verboten ist", lacht er im KURIER-Gespräch. 

„Ich bin Alexander Lercher sehr dankbar. Das war für mich etwas ganz Spezielles, ein Besuch in der alten Heimat. Der Auftakt, als Schauspieler vor die Kamera zurück zu kommen“, so Haider, der nicht nur am Lee Strasberg Theatre Institute in Los Angeles Schauspiel studiert, sondern auch schon in mehreren internationalen Produktionen (wie zum Beispiel in der französischen TV-Serie „Tourbillons“ oder in der Serie „Riviera“) mitgewirkt hat.

Christmas Visit

„Das hat mich sehr berührt und auch nachdenklich gemacht, ob ich in meinem Leben alles richtig gemacht habe. Ich bin aber nicht undankbar“, so Haider, der ja einst seine schauspielerischen Ambitionen dem Beruf des Moderators untergeordnet hat. Die späte Krönung könnte jetzt aber folgen, denn „The Salzburg Story“ feiert Ende August als Eröffnungsfilm der 21. California Independent Film Festivals in der San Francisco Bay Area Weltpremiere.

„Es ist ein modernes Märchen für Erwachsene und eine tolle Visitenkarte für Österreich“, meint Haider.

Behind the Scenes THE SALZBURG STORY

Auch Regisseur Alexander Peter Lercher ist von seinem zweiten Spielfilm (das Erstlingswerk „Vor. Seit. Schluss!“ gewann das Hollywood Film Festival 2015) überzeugt: „Drohnenflüge über Burgruinen, Sperrung des Mirabell-Gartens für einen Drehtag, Kutschen die an der Salzach entlang jagen, über den Dächern von Salzburg im Hotel Sacher, ausgestattet von Austrian Couture-Designer Mothwurf und ein wunderbares internationales Team haben diesen Film zu einer ganz besondere Erfahrung für mich gemacht.“