© APA/EXPA/JOHANN GRODER

Sport Wintersport
01/09/2021

Tamara Tippler rast in St. Anton aufs Stockerl, Goggia siegt

Die 29-jährige Steirerin muss sich in der Abfahrt nur der Olympiasiegerin Sofia Goggia geschlagen geben.

Die Olympiasiegerin hat Fahrt aufgenommen: Sofia Goggia feierte am Samstag in St. Anton ihren zweiten Weltcup-Abfahrtssieg en suite, und die 28-Jährige aus Bergamo gewann nicht nur irgendwie. Beeindruckende 0,96 Sekunden legte die Italienerin zwischen sich und die erste Verfolgerin, die erfreulicherweise in Rot-Weiß-Rot unterwegs war.

„Ich war eineinhalb Sekunden schneller als im Training am Freitag, da hatte ich mir schon gedacht, dass es heute für den Sieg reichen könnte“, sagte die mit Nummer fünf gestartete Goggia, die in Speedrennen gern auch einmal einen Riesenslalomschwung einstreut. „Ab der Hälfte bis ganz unten habe ich die Skier einfach nur noch laufen lassen. Und wenn es um Kurven geht, bin ich einfach richtig schnell.“

Tamara Tippler feierte in ihrer 50. Abfahrt ihren ersten Podestplatz, nachdem sie zuvor schon fünf Mal im Super-G aufs Stockerl gerast war. „Es war ein sehr großes Ziel, ich hatte auch im Training immer schon schnelle Zeiten. Das letzte Bisschen fehlt noch, die neun Zehntelsekunden sind mir egal, Zweite ist Zweite“, sagte die 29-jährige Steirerin. „Schön am Boden bleiben, und dann passt das.“

Den dritten Rang sicherte sich Breezy Johnson, die nach zwei Kreuzbandrissen (2018, 2019) nun in der Form ihres Lebens ist und schon den dritten Podestplatz in Serie holte. Die 24-Jährige füllt nun jene Lücke, die Mikaela Shiffrins Speed-Pause und die Verletzung von Keely Cashman im US-Team hinterlassen haben. „Unser Team ist super, alle haben mir so viel geholfen in der Vorbereitung“, sagte die junge Damen aus Wyoming.

SKI-WELTCUP IN ST. ANTON: WELTCUP-ABFAHRT DER DAMEN / GOGGIA (ITA)

Stephanie Venier verlor unterwegs einen Stock, konnte ihn aber irgendwie noch zu Tal bringen und wurde Elfte. „In Val d’Isère war ich noch um Sekunden hinter den Besten zurück, jetzt sind es noch Zehntel, darauf kann ich aufbauen“, sagte die Tiroler Vizeweltmeisterin von 2017.

Ramona Siebenhofer (17.) brachte „im unteren Teil den Ski nicht auf Zug, ich bin zu sehr auf der Linie gepickt und zu wenig angriffslustig gewesen. Die Piste hier ist schon die ganze Zeit ein Rätsel, ich kann irgendwie den Speed nicht ganz mitnehmen.“ Christine Scheyer konnte bei ihrem Comeback den 18. Platz versuchen, durchaus ein Erfolg.

Pechvogel

Nach gerade einmal 20 Sekunden war Nina Ortliebs Arbeitstag schon vorbei: Bei 115 km/h verlor die Lokalmatadorin mit Startnummer eins die Balance und schied aus. „Es ist total ärgerlich. Ich wollte schon in Position gehen, dann hat’s mir die Skier zusammengeschlagen und dann bin ich auch schon gelegen.“ Vater Patrick, der am Streckenrand postiert war, diente als erster Ansprechpartner.

So war es übrigens auch schon am Montagmorgen, als die Siegerin des Super-G von La Thuile beim morgendlichen Riesenslalom-Training in Lech gestürzt war. Immerhin, ein Trost bleibt der 24-Jährigen: Schon am Sonntag folgt mit dem Super-G die nächste Chance auf einen Erfolg.

Ergebnisse der Abfahrt in St. Anton:

1.

Sofia Goggia (ITA)

1:24,06

 

2.

Tamara Tippler (AUT)

1:25,02

+0,96

3.

Breezy Johnson (USA)

1:25,10

+1,04

4.

Ester Ledecka (CZE)

1:25,16

+1,10

5.

Laura Pirovano (ITA)

1:25,21

+1,15

6.

Corinne Suter (SUI)

1:25,22

+1,16

 

Ilka Stuhec (SLO)

1:25,22

+1,16

8.

Lara Gut-Behrami (SUI)

1:25,40

+1,34

 

Elena Curtoni (ITA)

1:25,40

+1,34

10.

Kira Weidle (GER)

1:25,54

+1,48

11.

Stephanie Venier (AUT)

1:25,56

+1,50

12.

Petra Vlhova (SVK)

1:25,76

+1,70

13.

Marta Bassino (ITA)

1:25,77

+1,71

14.

Jasmine Flury (SUI)

1:25,80

+1,74

15.

Federica Brignone (ITA)

1:25,84

+1,78

16.

Kajsa Vickhoff Lie (NOR)

1:25,85

+1,79

17.

Ramona Siebenhofer (AUT)

1:25,87

+1,81

18.

Christine Scheyer (AUT)

1:25,90

+1,84

19.

Francesca Marsaglia (ITA)

1:25,91

+1,85

20.

Michelle Gisin (SUI)

1:25,92

+1,86

 

Joana Hählen (SUI)

1:25,92

+1,86

22.

Ricarda Haaser (AUT)

1:25,93

+1,87

23.

Nadia Delago (ITA)

1:26,05

+1,99

24.

Priska Nufer (SUI)

1:26,23

+2,17

25.

Rosina Schneeberger (AUT)

1:26,41

+2,35

 

Laura Gauche (FRA)

1:26,41

+2,35

27.

Isabella Wright (USA)

1:26,60

+2,54

28.

Jasmina Suter (SUI)

1:26,63

+2,57

29.

Rahel Kopp (SUI)

1:26,74

+2,68

30.

Mirjam Puchner (AUT)

1:26,78

+2,72

 

Weiter:

 

 

34.

Nadine Fest (AUT)

1:27,65

+3,00

37.

Vanessa Nussbaumer (AUT)

1:27,65

+3,59

41.

Christina Ager (AUT)

1:28,67

+4,61

Ausgeschieden: Nina Ortlieb (AUT)

Gesamtwertung (nach 12 Rennen):

1.

Petra Vlhova (SVK)

637

2.

Michelle Gisin (SUI)

498

3.

Sofia Goggia (ITA)

402

4.

Mikaela Shiffrin (USA)

385

5.

Katharina Liensberger (AUT)

380

6.

Marta Bassino (ITA)

343

7.

Federica Brignone (ITA)

339

8.

Corinne Suter (SUI)

311

9.

Lara Gut-Behrami (SUI)

290

10.

Ester Ledecka (CZE)

237

11.

Wendy Holdener (SUI)

211

12.

Sara Hector (SWE)

194

 

Katharina Truppe (AUT)

194

14.

Breezy Johnson (USA)

180

15.

Tamara Tippler (AUT)

145

 

weiter:

22.

Chiara Mair (AUT)

107

25.

Ramona Siebenhofer (AUT)

102

26.

Franziska Gritsch (AUT)

96

29.

Stephanie Brunner (AUT)

90

34.

Nina Ortlieb (AUT)

74

35.

Ricarda Haaser (AUT)

73

39.

Katharina Huber (AUT)

70

45.

Stephanie Venier (AUT)

55

51.

Elisa Mörzinger (AUT)

45

57.

Katharina Gallhuber (AUT)

38

62.

Mirjam Puchner (AUT)

32

76.

Christine Scheyer (AUT)

13

79.

Magdalena Egger (AUT)

12

 

Ariane Rädler (AUT)

12

82.

Bernadette Schild (AUT)

11

89.

Rosina Schneeberger (AUT)

6

95.

Eva-Maria Brem (AUT)

3

100.

Sabrina Maier (AUT)

2

Abfahrt Damen (3):

1.

Sofia Goggia (ITA)

280

2.

Corinne Suter (SUI)

220

3.

Breezy Johnson (USA)

180

4.

Tamara Tippler (AUT)

127

5.

Ilka Stuhec (SLO)

126

 

Ester Ledecka (CZE)

126

7.

Kira Weidle (GER)

95

8.

Lara Gut-Behrami (SUI)

88

9.

Kajsa Vickhoff Lie (NOR)

81

10.

Laura Pirovano (ITA)

77

11.

Elena Curtoni (ITA)

74

12.

Nina Ortlieb (AUT)

63

13.

Ramona Siebenhofer (AUT)

60

14.

Michelle Gisin (SUI)

52

15.

Stephanie Venier (AUT)

49

 

weiter:

21.

Mirjam Puchner (AUT)

32

29.

Christine Scheyer (AUT)

13

32.

Ricarda Haaser (AUT)

9

34.

Rosina Schneeberger (AUT)

6

36.

Ariane Rädler (AUT)

5

39.

Sabrina Maier (AUT)

2

Mannschaft Damen (12):

1.

Schweiz

1566

2.

Österreich

1560

3.

Italien

1495

4.

USA

872

5.

Slowakei

637

6.

Norwegen

621

7.

Slowenien

309

8.

Tschechien

308

9.

Kanada

280

10.

Frankreich

245

11.

Schweden

226

12.

Deutschland

215

13.

Polen

63

14.

Niederlande

48

15.

Neuseeland

44

16.

Japan

41

17.

Großbritannien

23

18.

Russland

22

19.

Kroatien

17

20.

Finnland

4

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.