Vonn gewinnt Cortina-Abfahrt

Kopie von ITALY ALPINE SKIING WORLD CU
Foto: APA/DANIEL DAL ZENNARO Das Siegeslächeln ist auf Lindsey Vonns Gesicht zurückgekehrt.

Als beste Österreicherin wird Regina Sterz, unmittelbar vor Anna Fenninger, Fünfte.

Die angebliche Affäre mit dem Golf-Giganten Tiger Woods hat Lindsey Vonn in den letzten Wochen den Platz in den Schlagzeilen gesichert. Jetzt kehrte sie nach dem Abstecher in die Klatschspalten aber wieder als Ausnahmeathletin zurück.

Vonn feierte am Samstag mit dem Sieg in der Abfahrt von Cortina d'Ampezzo ihren bereits 58. Weltcup-Triumph. Vier Mal muss sie noch ganz oben auf dem Podest stehen, dann hat sie Annemarie Moser-Pröll eingeholt. Um 0,43 Sekunden geschlagen geben musste sich in Cortina die Gesamt-Weltcupführende Tina Maze aus Slowenien.

Abkürzung

Italy Alpine Skiing World Cup Foto: AP/Giovanni Auletta Lichtblick: Regina Sterz sichert sich ihr WM-Ticket Eine andere Linie hatte die 28-jährige Vonn gewählt. Die schnellste, wie sich herausstellte. "Ich bin weiter links gefahren als die anderen", erklärte Vonn. "Es ist superschön. Ich habe so viel gekämpft in den letzten paar Monaten, denn das Selbstvertrauen war nicht wirklich da."

Für einen der Lichtblicke aus österreichischer Sicht sorgte die 27-jährige Tirolerin Regina Sterz. Sie wurde Fünfte und löste damit das Ticket für die WM in Schladming. Sie konnte ihr Glück kaum fassen: "Hier kann man nicht auf Linie fahren, sondern muss die Geräte voll runterlassen. Dass es dennoch für so weit vorne gereicht hat, war eigentlich unvorstellbar."

Härte

Italy Alpine Skiing World Cup Foto: AP/Marco Trovati Anna Fenninger hat den Trainingssturz schnell überwunden Wer noch beeindruckte? Anna Fenninger natürlich. Am Vortag ein spektakulärer bis böser Trainingssturz, im Rennen Platz sechs. Schleudertrauma, blaue Flecken, große Schmerzen – und trotzdem ein Ergebnis, das die Salzburgerin Fenninger wie einen Sieg feiern durfte. Tat sie auch. "Ich bin schon stolz. Aber beim Fahren habe ich Gott sei Dank nichts gemerkt, denn mit dem Renn-Adrenalin spürt man das nicht so." Wer sich hinter Titelverteidigerin Elisabeth Görgl – sie wurde 18. – weiterhin für das WM-Team qualifizieren wird, bleibt offen. Der Rest des Damenteams hielt sich nämlich in Cortina vornehm zurück.

Weltcupstand Abfahrt

Weltcupstand Gesamt

Abfahrt in Cortina
1.  Lindsey Vonn (USA)                   1:38,25
 2.  Tina Maze (SLO)                     0,43
 3.  Leanne Smith (USA)                  0,89
 4.  Marion Rolland (FRA)                1,08
 5.  Regina Sterz (AUT)                  1,25
 6.  Anna Fenninger (AUT)                1,4
 7.  Elena Fanchini (ITA)                 1,54
 8.  Lara Gut (SUI)                       1,56
 9.  Julia Mancuso (USA)                  1,64
10.  Carolina Ruiz Castillo (ESP)         1,75
11.  Alice McKennis (USA)                 1,91
12.  Dominique Gisin (SUI)                1,94
13.  Lotte Smiseth Sejersted (NOR)        2,1
14.  Viktoria Rebensburg (GER)          2,36
15.  Stacey Cook (USA)                   2,46
16.  Tina Weirather (LIE)                2,48
17.  Verena Stuffer (ITA)                 2,51
18.  Marianne Kaufmann-Abderhalden (SUI)  2,55
  .  Elisabeth Görgl (AUT)                2,55
20.  Fränzi Aufdenblatten (SUI)          2,56
21.  Fabienne Suter (SUI)                2,66
22.  Andrea Fischbacher (AUT)            2,7
23.  Nicole Schmidhofer (AUT)            2,78
24.  Nadia Fanchini (ITA)                2,79
25.  Francesca Marsaglia (ITA)           2,8
26.  Veronique Hronek (GER)              2,96
27.  Laurenne Ross (USA)                 3,06
28.  Daniela Merighetti (ITA)            3,09
29.  Stefanie Moser (AUT)                3,14
30. Andrea Dettling (SUI)               3,16
    Weiter:    
34.  Nicole Hosp (AUT)                   3,6
47. Stephanie Venier (AUT)              4,68
Wieder ganz die Alte: Lindsey Vonn. Die US-Amerikanerin fuhr in Cortina wieder einmal ihre ganz eigene Linie. Nach ihrem 58. Weltcupsieg fehlen nur noch derer vier auf den Rekord von Annemarie Moser-Pröll. Das amerikanische Team besteht aber längst nicht nur aus Lindsey Vonn. Leanne Smith wurde Dritte. Ein gewohntes Bild in dieser Saison: Tina Maze (li) auf dem Podest. Die Slowenin kann sich mit zweiten Plätzen mittlerweile aber nicht mehr hundertprozentig anfreunden. Anna Fenninger war erleichert, nach dem Sturz vom Vortag diesmal heil ins Ziel gekommen zu sein. Und das sogar mit der sechstschnellsten Zeit. Noch ein wenig flotter als Fenninger war Regina Sterz. Platz fünf bedeutet ihr bestes Karriere-Ergebnis.
ÖSV-Damen

Weltcup-Platzierungen in der Abfahrt

ABFAHRT                 LL1     LL2     VAL    ANT    COR
 Anna Fenninger         29 8 5 3 6
 Regina Sterz           12 25 22 13 5
 Stefanie Moser         5 24 17 13 29
 Elisabeth Görgl        21 29 15   -    18
 Cornelia Hütter           -       -       -    10 out
 Andrea Fischbacher      31 28 27 31 22
 Nicole Schmidhofer      35 34 32 40 23
 Tamara Tippler          34 35  -    out      -
 Mariella Voglreiter     39  out       -      -      -
 Stephanie Venier          -       -       -    39 47
 Nicole Hosp               -       -       -      -    34
(KURIER / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?