Linguist: ORF-Co-Kommentator Hans Knauß erklärt Fachausdrücke.

© Honorarfrei/Oliver Polzer

Lexikon
02/08/2017

Von "Abkristln" bis "Zuwihoitn": Sprechen Sie Ski?

Wenn die Emotionen durchgehen, hat der Skisport sein eigenes Vokabular.

von Florian Plavec

80 Stunden berichtet der ORF von der Ski-WM. Mittendrin ist Hans Knauß. Der 46-jährige Schladminger wird mit seinen Kamerafahrten den Zuschauern die Strecke näherbringen und den Herren-Riesentorlauf co-kommentieren. Für den KURIER übersetzte er die wichtigsten Fachausdrücke:

Abkristln:"Abbremsen, zumeist ungewollt."

Abstechen: "Ähnlich wie Abkristln. Einen Schwung nicht ganz durchziehen können. Zu erkennen, wenn der Schnee aufstaubt."

Abstimmung:"Das Zusammenspiel zwischen Ski, Bindungsplatte, Bindung und Skischuh. Eine Wissenschaft für sich."

Aggressiver Schnee:"Wenn es extrem kalt war und trocken, wird der Schnee kompakt und knirscht. Ich liebe es. Interessanterweise haben wir früher nie von einem aggressiven Schnee gesprochen."

Ausziehphase: "Das Ende eines lang gezogenen Schwunges, in dem es keinen kurzen Druckpunkt gibt. Oder der Moment kurz vor dem Schlafengehen."

Feigeln:"In diesem Lauf geht alles daneben."

Gatsch:"Der aus der Piste gerutschte, tiefe Schnee. Bremst natürlich. Gatsch ist der steirische Ausdruck für Galz (© Armin Assinger)."

Gerät passt:"Der Fahrer hat den optimalen Ski für die jeweiligen Verhältnisse."

Glatzert:"Eisig. Die Piste glänzt wie eine Glatze."

Hardiegatte:"Ausruf des Ärgers. Verflixt! Verwendet eher Kollege Assinger. In der Steiermark sprechen wir noch von der Untergatte."

Kopf-Schuach: "Wilder Sturz."

Knusprig:"Eine richtig harte Piste, teilweise darf sie auch ein bisschen eisig sein. So lieben es die meisten Fahrer."

Latte: siehe "Gerät".


ZUM KURIER-WM-CENTER

Leichtgewicht:"Ein Abfahrtsläufer mit weniger als 85 Kilogramm – ohne Ausrüstung."

Schau ma mal, was außekimmt: "Angeblich hab ich’s selbst nie gesagt. Nach Ende meiner Karriere war ich richtig schockiert, als ich die Interviews gesehen habe. Jeder PR-Verantwortliche müsste seinen Athleten sagen, dass dieser Satz tabu sein sollte."

Schmalz:"Muskelkraft und Lohn für ein gutes Sommertraining. Besonders wichtig im unteren Streckenteil."

Schwungansatz:"Der wichtigste Punkt im Rennen. Wenn jemand nicht gut in Form ist, hat er meistens Probleme beim Schwungansatz, also Probleme beim Timing."

Ski laafen lassen: "Sobald der Schwung fertiggezogen ist, werden die Skier flach auf die Lauffläche gelegt."

Stumpf:"Wenn man den Ski auf die Kante legt und merkt, dass es bremst. Wird oft fälschlicherweise mit höheren Temperaturen in Verbindung gebracht."

Tief fliegen:"Tiefste Hocke fahren."

Übern Häf’n fahren:"Übertriebenes Risiko nehmen, verbunden mit Kontrollverlust. Geht selten gut und endet oft im Netz."

Wanns laaft, dann laafts: "Rudi Nierlich."

Zu spät:"Wenn man ein Problem mit dem Timing hat und den Schwungansatz verpasst. Zu spät im Ziel sein ist aber auch schlecht."

Zupf: "Wenn jemand einen Zupf hat, ist mit freiem Auge erkennbar, dass der schneller ist als die anderen."

Zuwihoitn:"Das Gegenteil von laafn lassn. Den Ski nicht freigeben. Es bremst also."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.