Maze jagt den nächsten Rekord

Nur Mikaela Shiffrin könnte die Slowenin daran hindern, alle Kristallkugeln zu gewinnen.

Die Ski-Saison ist in wenigen Tagen vorbei, die Rekordjagd von Tina Maze ist aber trotzdem noch nicht zu Ende. Die Slowenin, die heuer nicht zu stoppen scheint und sich bereits den Gesamt- und Riesentorlauf-Weltcup gesichert hat, möchte in Ofterschwang auch ihre Chancen auf die Slalomwertung wahren (Sonntag 10.30 und 13.30 Uhr, live ORFeins). Der 29-jährigen Allrounderin könnte damit heuer gelingen, was bisher noch niemand geschafft hat: alle fünf Kristallkugeln abzuräumen.

In der Abfahrt fehlt Maze nur ein Punkt, um den verletzten US-Star Lindsey Vonn einzuholen, im Super-G hat sie als Weltmeisterin 55 Zähler mehr als ihre erste Verfolgerin Julia Mancuso (USA) gesammelt. Am schwierigsten dürfte es für die fleißigste Punktesammlerin des Jahres werden, zum ersten Mal in ihrer Karriere den Slalomweltcup zu gewinnen. Zwei Rennen vor Saisonende liegt sie mit 33 Punkten Rückstand hinter der Weltmeisterin Mikaela Shiffrin auf Rang zwei. Das 17-jährige Talent aus den USA hat bereits drei Saisonrennen für sich entschieden. Aber von schweren Vorzeichen lässt sich Tina Maze sowieso nicht entmutigen: „Der Schlussteil kommt erst. Ich möchte die Saison mit Stil beenden.“

Im Lager der Österreicherinnen geht die Saison ohne Kugel zu Ende. Im Riesentorlauf sind Kathrin Zettel und Anna Fenninger derzeit die besten Zwei hinter Leaderin Maze. Im Slalom bleibt Zettel nach dem Ausfall von Marlies Schild als Achte die beste rot-weiß-rote Läuferin.

Weltcup

( Kurier ) Erstellt am 08.03.2013