Sport | Wintersport
21.12.2011

Snowboard: Als Nummer eins nach Südtirol

In Übersee überaus erfolgreich, möchten die österreichischen Snowboarder auch in Europa überzeugen.

Von Telluride (Colorado) nach Carezza in die Dolomiten. Die letzten beiden Termine im Snowboard-Weltcup des Jahres 2011 am Mittwoch (Parallel-Riesentorlauf/Finale 13 Uhr) und Donnerstag (Parallel-Slalom/Finale 13 Uhr) versprechen vorweihnachtliche Gefühle. Denn in Übersee hatte das rot-weiß-rote Team durch Julia Dujmovits und Benjamin Karl jeweils die ersten Plätze geschafft.

Die Rennen in Südtirol mussten aufgrund des milden Winters um drei Wochen verschoben werden. Jetzt heißt es vorrangig, den Jetlag zu besiegen. "Ich habe das Gefühl, ich könnte ständig schlafen. Aber bis zu den Rennen werde ich wieder putzmunter sein", meinte Dujmovits. Die Burgenländerin freut sich vor allem auf die steilen Hänge in Carezza. Denn "die kommen meiner Fahrweise ganz sicher entgegen".

Bei den Herren könnte sich wie in Telluride ein rein österreichisches Duell um den Tagessieg ergeben. Doppelweltmeister Karl setzte sich dort um zwölf hundertstel Sekunden gegenüber seinem Teamkollegen Andreas Prommegger durch. Dieser hat in der dritten Weltcup-Station "die oberste Stufe des Podests im Visier."