Maze triumphiert in der Heimat

Kathrin Zettel of Austria clears a gate during the
Foto: Reuters/SRDJAN ZIVULOVIC Kathrin Zettel verteidigte ihren Platz aus dem ersten Lauf.

Kathrin Zettel fährt hinter der Slowenin Maze und der Schwedin Hansdotter auf Rang drei.

Große Sänger sind sie keine die Slowenen. Denn als am Sonntag zu Ehren der Slalom-Siegerin Tina Maze die Hymne gespielt wurde, waren die 15.000 Skifans in Marburg auffällig still. Vielleicht wollten sie aber auch lieber zuhören, wie ihr Ski-Popstar selbst das Lied zu seinen Ehren interpretierte: Leise, freudestrahlend und mit Tränen in den Augen.

„Ich wollte Slowenien dieses Geschenk machen“, sagte die glückliche Gesamtweltcup-Führende, die mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen vor der Schwedin Frida Hansdotter (+0,86) und Kathrin Zettel (+1,13) siegte. „Das war eines meiner besten Rennen überhaupt, ich habe zwei Läufe ohne Fehler heruntergebracht“, sagte Maze, der nach dem 17. Weltcup-Podium in dieser Saison nur noch ein Top-3-Ergebnis auf den Allzeitrekord von Hanni Wenzel und Pernilla Wiberg fehlt. Auch der Gesamtweltcup ist der 29-jährigen „Tina Maschina“, wie sie der Marburger Stadionsprecher nennt, nur mehr theoretisch zu nehmen. 848 Punkte beträgt der Vorsprung auf die zweitplatzierte Deutsche Maria Höfl-Riesch, die in Slowenien ausschied.

WM-Quartett

„Sicher bin ich zufrieden“, sagte Herbert Mandl. Fünf seiner Schützlinge hatten den letzten Slalom vor der WM unter den Top-15 beendet. „Heute“, sagte der Damen-Chef, „haben wir gezeigt, was unser Team wirklich kann. Ich bin schon sehr zuversichtlich für die WM.“

Neben Kathrin Zettel (3.), Michaela Kirchgasser (5.) und Bernadette Schild (15.) sicherte sich Nicole Hosp mit Platz sieben den letzten Startplatz für Schladming. Und das, obwohl die 29-Jährige im unteren Streckenabschnitt Tempo herausgenommen hatte. „Da wäre mehr drinnen gewesen“, sagte Mandl über die Tirolerin, die in dieser Saison noch nie unter die Top-10 gefahren war.

Noch mehr ärgerte sich der Damen-Chef nur über Carmen Thalmann, die mit ihrem Ausfall im ersten Durchgang die Chance auf die WM verspielte: „Es ist einfach bitter, wenn die Trainingsschnellste es im Rennen nicht ’runter bringt.“

SLOVENIA ALPINE SKIING WORLD CUP Foto: APA/ANTONIO BAT Maze ist in dieser Saison eine Klasse für sich.

Podest oder Ausfall – so lautet in dieser Saison offenbar das Motto von Kathrin Zettel, die nach zwei ergebnislosen Rennen am Sonntag Dritte wurde. „Und das obwohl ich heute müde war und mich gar nicht wohl gefühlt habe“, sagte die Siegerin von Aspen. Auch Michaela Kirchgasser glückte der „Neustart in die Saison“ mit Platz fünf. „Obwohl es ein sehr verkrampfter Lauf war.“

Und während sich ÖSV-Direktor Hans Pum in Kitzbühel ein „Geschenk des Himmels“ in Form von einem Überraschungsstart von Marlies Schild in Schladming wünschte, wurde deren kleine Schwester und WM-Fixstarterin in Marburg 15.

Parallel-Welt

Drei der vier WM-Starterinnen treten am Montag die Reise nach Russland an. Michaela Kirchgasser, Bernadette Schild und Nicole Hosp gehen in Moskau beim Parallel-Event an den Start. „Ich mag diese Rennen, da machen mir auch die drei Stunden Flug nichts“, sagt Kirchgasser, die beim letzten City-Event in München Dritte wurde. Coach Mandl kann dem Termin so kurz vor der WM wenig Positives abgewinnen: „Das passt überhaupt nicht in den Rennkalender.“

Endstand

1. Tina Maze SLO 01:33,68
2. Frida Hansdotter SWE 01:34,54
3. Kathrin Zettel AUT 01:34,81
4. Veronika Velez Zuzulova SVK 01:34,82
5. Michaela Kirchgasser AUT 01:35,21
6. Irene Curtoni ITA 01:35,30
7. Nicole Hosp AUT 01:35,60
8. Mikaela Shiffrin USA 01:35,61
9. Nathalie Eklund SWE 01:35,77
10. Wendy Holdener SUI 01:35,78
11. Tanja Poutiainen FIN 01:35,86
12. Christina Geiger GER 01:35,89
13. Laurie Mougel FRA 01:35,95
14. Alexandra Daum AUT 01:36,03
15. Bernadette Schild AUT 01:36,09

1. Durchgang 

Pos. Name Land                Zeit    Rückstand
 1. Tina Maze  SLO 46,35  
 2.  Frida Hansdotter  SWE 46,95 0,60
 3.  Kathrin Zettel  AUT 47,26 0,91
 4.  Veronika Velez Zuzulova SVK 47,27 0,92
 5.  Irene Curtoni  ITA 47,44 1,09
 6.  Michaela Kirchgasser  AUT 47,46 1,11
 7.  Tanja Poutiainen  FIN 47,48 1,13
 8.  Wendy Holdener  SUI 47,77 1,42
 9.  Marie-Michele Gagnon  CAN 47,78 1,43
10.  Nathalie Eklund  SWE 47,82 1,47
11.  Nicole Hosp  AUT 47,96 1,61
12.  Therese Borssen  SWE 48,03 1,68
13.  Mikaela Shiffrin USA 48,04 1,69
14. Bernadette Schild  AUT 48,09 1,74
15.  Chiara Costazza ITA 48,18 1,83
Weiter:        
20.  Alexandra Daum  AUT 48,57 2,22
im 2. Lauf nicht dabei:        
35.  Eva-Maria Brem  AUT 49,38 3,03
37.  Jessica Depauli  AUT 49,42 3,07

Out: Carmen Thalmann (AUT), Maria Höfl-Riesch (GER), Erin Mielzynski (CAN), Maria Pietilä-Holmner (SWE), Manuela Mölgg (ITA)

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?