Peter Prevc war in dieser Saison der Beste.

© REUTERS/SHAMIL ZHUMATOV

Skispringen
02/28/2016

Prevc erstmals Gesamtweltcup-Sieger

Der Slowene gewinnt auch das zweite Springen in Almaty. Kraft vor Hayböck Vierter.

Der Slowene Peter Prevc hat am Sonntag seine brillante Saison mit dem vorzeitigen, erstmaligen Gewinn des Skisprung-Weltcups gekrönt. Sechs Konkurrenzen vor Saisonende weist der 23-Jährige einen uneinholbaren Vorsprung von 619 Punkten auf Pokalverteidiger Severin Freund auf. Am Sonntag feierte Prevc vor dem Deutschen seinen 13. Saisonsieg und stellte damit die Bestmarke Gregor Schlierenzauers ein.

Prevc (139,5/139 m) war im 24. Saisonbewerb wie schon so oft in diesem Winter eine Klasse für sich und gewann mit 11,6 Punkten Vorsprung auf Freund (137/141,5), der im Finale den Schanzenrekord seines Rivalen um einen halben Meter verbesserte. Prevc fixierte aber als letzter Springer bei verkürztem Anlauf souverän sein Double in Kasachstan. Der Tourneesieger hatte den Bayern zuvor auch schon als Skiflug-Weltmeister abgelöst und schaffte damit das seltene "Triple".

Die Österreicher Stefan Kraft (1) und Michael Hayböck (4) hatten bis Samstag insgesamt fünf Podestplätze in Serie erreicht, am Sonntag gingen sie leer aus. Kraft (139/138,5) rutschte im Finale vom dritten auf den vierten Rang zurück, sein Zimmerkollege (135,5/137) blieb Fünfter. Hayböck festigte dennoch seinen dritten Rang in der Gesamtwertung, denn sein Konkurrent Kenneth Gangnes (NOR) wurde Neunter und liegt 70 Punkte zurück.

Prevc hat in seiner aktuellen Form das Potenzial, weitere Rekorde Schlierenzauers von 2008/09 zu übertreffen. Mit 18 Podestplätzen fehlen nur zwei auf die Marke des Tirolers, bei den Punkten fehlen ihm 185.

Vorerst jubelte der introvertierte Athlet aus Kranj nach seinem Double in Kasachstan aber über den Gewinn der großen Kristallkugel. "Das ist der beste Moment meines Lebens", freute sich Prevc, der im Vorjahr Freund bei Punktegleichstand nur wegen der geringeren Zahl an Siegen unterlegen war. "Es hat an diesem Wochenende einfach ausgesehen, aber davor in Finnland war es nicht optimal. Heute konnte ich den Wettkampf genießen und nun bin ich sehr entspannt."

Endstand:
1. Peter Prevc SLO 139,5 / 139,0 325,9
2. Severin Freund GER 137,0 / 141,5 314,3
3. Daniel Andre Tande NOR 140,5 / 139,5 310,9
4. Stefan Kraft AUT 139,0 / 138,5 306,4
5. Michael Hayböck AUT 135,5 / 137,0 306,0
6. Richard Freitag GER 136,5 / 134,5 294,6
7. Noriaki Kasai JPN 136,0 / 136,0 294,3
8. Taku Takeuchi JPN 135,0 / 137,5 293,4
9. Kenneth Gangnes NOR 134,5 / 130,5 288,6
10. Andreas Wellinger GER 134,0 / 128,5 280,3
11. Stephan Leyhe GER 134,0 / 127,0 275,3
12. Roman Koudelka CZE 133,5 / 133,5 274,9
13. Andreas Stjernen NOR 134,0 / 128,0 274,7
14. Daiki Ito JPN 131,0 / 129,5 270,0
15. Robert Kranjec SLO 132,0 / 129,0 269,7
16. Simon Ammann SUI 137,0 / 139,0 267,8
17. Anders Fannemel NOR 133,5 / 128,5 266,9
. Jurij Tepes SLO 132,5 / 128,5 266,9
19. Manuel Fettner AUT 130,5 / 128,0 263,0
20. Karl Geiger GER 128,5 / 127,5 260,9
21. Markus Eisenbichler GER 129,5 / 126,5 259,8
22. Kento Sakuyama JPN 129,0 / 128,0 259,2
23. Jan Matura CZE 131,0 / 125,5 255,8
24. Jaka Hvala SLO 128,0 / 127,0 255,4
25. Dawid Kubacki POL 129,0 / 125,5 255,2
26. Joachim Hauer NOR 130,0 / 125,0 254,8
27. Andreas Wank GER 131,0 / 125,0 252,7
28. Andrzej Stekala POL 132,0 / 124,0 249,7
29. Philipp Aschenwald AUT 129,0 / 123,0 249,1
30. Kenshiro Ito JPN 128,0 / 123,5 248,7
Nicht im Finale:
35. Manuel Poppinger AUT 125,5 120,7
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.