Beim Sponsor: Thomas Morgenstern (re.) in der Raffinerie Schwechat.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Skispringen
10/16/2013

Comeback von Thomas Morgenstern

Der Kärntner ist nach seinen privaten und gesundheitlichen Troubles zurück.

Thomas Morgenstern meldet sich nächste Woche zurück beim österreichischen Team. Der Kärntner, der am 30. Oktober 27 Jahre alt wird, war seit der Weltmeisterschaft Anfang März nicht mehr dabei. „Ich bin psychisch, körperlich und gesundheitlich an meine Grenzen gestoßen“, sagte er. Erst behinderte ihn eine Knieverletzung, dann musste er wegen einer Nebenhöhlenoperation pausieren, aber vor allem private Probleme (er trennte sich nach der Geburt von Tochter Lilly von Jugendliebe Kristina) warfen ihn aus der Bahn. „Wenn es im Kopf nicht hinhaut, wird es in keinem Sport zu Spitzenleistungen reichen“, sagte er. Morgenstern hat keinen Sommerbewerb absolviert und abseits der Mannschaft alleine trainiert. „Nächste Woche beim Trainingskurs in Stams und Innsbruck bin ich wieder dabei. Ich freue mich schon auf dem Vergleich mit den Teamkollegen.“

Im Springerteam gibt es im Olympiawinter eine Neuerung, einen zweiten Co-Trainer neben Alexander Diess: Andreas Widhölzl, Olympia-Dritter von Nagano. Nicht mehr dabei ist Silvia Stöttinger. Der Vertrag mit der Physiotherapeutin wurde nicht mehr verlängert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.