Ski alpin
11/27/2013

Schnelle Generalprobe für die Ski-WM

In Beaver Creek wird am Freitag erstmals die neue Damen-Piste befahren.

von Stefan Sigwarth

Knapp 15 Monate vor Beginn der alpinen Ski-WM 2015 wird es ernst für die schnellen Damen: Am Freitag dieser Woche wird in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado erstmals auf der neuen WM-Piste mit dem schönen Namen Raptor um Weltcup-Punkte gerast, die erste Abfahrt des Skiwinters ist denn auch gleich einmal die Generalprobe für 2015.

Die Branchenbeste fehlt freilich, Lindsey Vonn versucht nach ihrem Sturz in der vergangenen Woche, die Folgen (Teileinriss jenes Kreuzbandes im rechten Knie, das nach ihrem Sturz im WM-Super-G im Februar operativ repariert worden war) in den Griff und sich selbst wieder in Form zu bekommen. Die Amerikanerin überlegt, bei den Speed-Rennen in Kanada in der kommenden Woche zu starten, ob es aber so weit kommt, hängt von den Therapiefortschritten ab.

Aufwärts

Fortschritte haben zuletzt die schnellen Österreicherinnen gemacht. Im letzten Super-G der vergangenen Saison hatte Anna Fenninger eine fast dreieinhalbjährige Serie ohne Siegerin aus dem Kader des ÖSV beendet; in der Abfahrt freilich nähert sich Elisabeth Görgls Erfolg in Bad Kleinkirchheim am 7. Jänner 2014 schön langsam dem zweiten Jahrestag.

Verzagen jedoch, verzagen gilt nicht, nicht auf dieser Piste namens Raptor, die als steil, anspruchsvoll und schnell gilt. Dazu kommt die extreme Höhenlage: Der Start liegt auf 3440 Metern, das Ziel auf 2730 Metern, und damit ist es höher als jenes beim Gletscher-Auftakt in Sölden (2670 Meter).

Nach einigen Trainingstagen im Speed-Zentrum des US-Ski-Teams in Copper Mountain sehen sich die Österreicherinnen bereit, das technische Rüstzeug bringen Anna Fenninger, Andrea Fischbacher, Elisabeth Görgl und die anderen mit. Abzuwarten bleibt, inwieweit bereits der Trainereffekt durch den neuen Chefcoach Jürgen Kriechbaum eingesetzt hat. Als er noch zuständiger Betreuer für die schnellen Disziplinen war, holten die Österreicherinnen bei der WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen Gold in Abfahrt und Super-G durch Elisabeth Görgl und ein Jahr zuvor Olympia-Gold im Super-G durch Andrea Fischbacher.

Vorwärts

Die Herren starten am Samstag in Lake Louise in den Speed-Winter, doppelter Titelverteidiger ist Aksel Lund Svindal, der im November 2012 Abfahrt und Super-G gewonnen hat. Mehr als eine Randnotiz ist auch das Comeback von Beat Feuz – der Schweizer Gesamtweltcupzweite des vorletzten Winters nähert sich langsam wieder seiner einstigen Form.

Elf Bewerbe in zehn Tagen

29. 11.: Damen-Abfahrt in Beaver Creek (USA/18.45 Uhr MEZ)

30. 11.: Damen-Super-G in Beaver Creek, Herren-Abfahrt in Lake Louise (Kan/20.00)

1. 12.: Damen-RTL in Beaver Creek, (17.45/20.45), Herren-Super-G in Lake Louise (19.00)

6. 12. Damen-Abfahrt in Lake Louise (20.30), Herren-Super-G in Beaver Creek (18.45)

7. 12. Damen-Abfahrt in Lake Louise (20.30), Herren-Abfahrt in Beaver Creek (19.00)

8. 12. Damen-Super-G in Lake Louise (19.30), Herren-RTL in Beaver Creek (17.45/20.45)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.