Max Franz & Co. mussten die Heimreise antreten.

© APA/EXPA/JOHANN GRODER

Ski alpin
11/05/2014

ÖSV-Abfahrtsherren sagen Training in USA ab

In Copper Mountain liegt wegen der zu hohen Temperaturen zu wenig Schnee.

Die ÖSV-Abfahrtsherren haben wie erwartet das geplante Vorbereitungs-Training in Copper Mountain (USA) abgesagt. Wegen der zu hohen Temperaturen wird die Abfahrtsstrecke nicht rechtzeitig fertig. Stattdessen geht es für das Team nach einer Trainingswoche in Österreich nun am 19. November direkt nach Kanada, wo Ende November die ersten Speed-Rennen in Lake Louise anstehen.

Allerdings liegt auch im kanadischen Weltcup-Ort, in dem traditionell die ersten Speed-Rennen des Winters für Herren (29./30.11.) und Damen (5.-7.12.) stattfinden, noch so gut wie kein Schnee. Der große Unterschied zu Colorado ist, dass die Wetterprognosen in der kanadischen Provinz Alberta günstiger sind. In den kommenden Tagen soll deshalb etwa im geplanten Trainingsgebiet in Nakiska bei Calgary dank fallender Temperaturen mit der Schneeproduktion begonnen werden.

Sollte es auch dort nicht gehen, wäre Panorama in British Columbia noch eine Alternative. "Wir müssen sowieso wegen der Rennen nach Kanada, so können wir uns zumindest gleich akklimatisieren", erklärte ÖSV-Herrenchef Andreas Puelacher, warum die Speed-Mannschaft nun direkt nach Calgary fliegt.

Dilemma

Die Abfahrtsteams aller Weltcup-Nationen sind derzeit im gleichen Dilemma. Weil ein Großteil des Sommertrainings in Südamerika wetterbedingt ausgefallen ist und es auch in Nordamerika kaum Schnee hat, haben die Spezialisten nur wenige Trainingskilometer in den Beinen. Im traditionellen Trainingsgebiet Copper Mountain etwa konnte zwar die Publikumsstrecke so weit beschneit werden, dass Österreichs Snowboarder dort derzeit trainieren können, für die Alpinen reicht das aber nicht wirklich. "Mit 50 Leuten auf einer kurzen Abfahrt trainieren, das macht wenig Sinn", so Puelacher.

Etwas Sorgen macht man sich deshalb auch schon wegen der Weltcuprennen in den USA, wo in etwas mehr als drei Wochen in Aspen (29./30.11.) Damen-Technikrennen sowie in Beaver Creek (5.-7.12.) die WM-Generalprobe der Herren auf dem Programm stehen. Auch auf deren Rennpisten herrscht derzeit Schnee-Flaute.

Die ÖSV-Kombi-Gruppe mit Benjamin Raich und Co. sowie Marcel Hirscher planen derzeit dennoch, am 25. November nach Übersee zu gehen. Trainiert werden soll u.a. im WM-Ort Vail. Vorher bereiten sich die Slalom-Spezialisten im schwedischen Kabdalis auf den ersten Saisonslalom am 16. November in Levi (Finnland) vor, aus Lappland werden gute Bedingungen gemeldet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.