Siegreich: Tina Maze.

© undefined

Grandiose Maze-Aufholjagd in Åre
12/12/2014

Grandiose Maze-Aufholjagd in Åre

Die Slowenin fährt von Rang sieben zum Sieg im Riesentorlauf. Eva-Maria Brem fällt auf Platz drei zurück.

Da war es wieder: Das Rad der schnellsten Zeit, das sich unaufhaltsam weiterdreht. Jenes Rad, das die Slowenin Tina Maze immer dann in den Schnee schlägt, wenn sie wieder einmal die schnellste Dame im Weltcup-Zirkus war. So geschehen am Freitag in Åre – zum 26. Mal.

Im dritten Riesentorlauf der Saison reichte der 31-jährigen Allrounderin sogar eine fehlerhafte Fahrt zum Erfolg. Nach Zwischenrang sieben legte Maze im zweiten Durchgang einen ungewollten Zwischenstopp ein. Im Mittelteil zwang sie ein Fehler zur Notbremse, der Ärger darüber beflügelte die Führende im Gesamtweltcup aber danach zu einem fulminanten Finish.

Keine der folgenden Kolleginnen konnte ihren Vorsprung ins Ziel retten. Die Schwedin Sara Hector (+0,20 Sekunden) und Österreichs neue Podestläuferin Eva-Maria Brem (+0,28) kamen der Doppelolympiasiegerin von Sotschi (Abfahrt und Riesenslalom) noch am nächsten.

Kurze Kaffeepause

„Ich habe einen Kaffee gebraucht“, scherzte die gut gelaunte Tina Maze nach ihrem dritten Saisonsieg über den Fehler im zweiten Lauf, nach dem sie eigentlich bereits mit dem Rennen abgeschlossen hatte: „Ich habe wirklich gedacht, ich bin schon raus.“ Die Zeitumstellung nach den Übersee-Rennen habe ihr zu schaffen gemacht, erzählte sie: „Du versuchst dich zu konzentrieren, aber das ist sehr schwer.“

Fast genauso fröhlich wie die Siegerin wirkten die zwei anderen Damen, die die eisige Piste in Åre am schnellsten bewältigten. Neben der Freude übers Ergebnis teilten Sara Hector und Eva-Maria Brem eine zweite Emotion: die Überraschung über das Top-Resultat. „Ich hätte nicht gedacht, dass das gut war“, sagt die zweitplatzierte Schwedin, die zum ersten Mal auf dem Siegespodest stand. „Ich war extrem überrascht, dass ich im ersten Durchgang da geführt habe“, sagte Brem, zum vierten Mal in Serie unter den Top 3.

Der Super-G-ähnliche erste Durchgang hatte vielen Läuferinnen zu schaffen gemacht. So auch der Salzburgerin Anna Fenninger, die als zweitbeste Österreicherin mit 37 Hundertsteln Rückstand Sechste wurde: „Es war sehr, sehr knapp, aber man kann nicht jedes Rennen gewinnen“, sagte die Gesamtweltcup-Siegerin.

Kathrin Zettel (11.) konnte sich auch bei ihrem 18. Weltcup-Start in Åre mit dem WM-Hang von 2007 nicht anfreunden („Das wird nie meine Lieblingsstrecke“). Michaela Kirchgasser verbesserte sich noch von Rang 23 auf Platz 12. Nur eine Läuferin war im zweiten Durchgang flotter unterwegs: natürlich Tina Maze.

Endstand
1. Tina Maze (SLO) 2:23,84 1:10,55 1:13,29
2. Sara Hector (SWE) 2:24,04 +00,20 1:10,05 1:13,99
3. Eva-Maria Brem (AUT) 2:24,12 +00,28 1:09,97 1:14,15
4. Federica Brignone (ITA) 2:24,15 +00,31 1:10,40 1:13,75
5. Nadia Fanchini (ITA) 2:24,19 +00,35 1:10,41 1:13,78
6. Anna Fenninger (AUT) 2:24,21 +00,37 1:10,43 1:13,78
7. Jessica Lindell-Vikarby (SWE) 2:24,25 +00,41 1:10,23 1:14,02
8. Anemone Marmottan (FRA) 2:24,73 +00,89 1:10,91 1:13,82
9. Maria Pietilä-Holmner (SWE) 2:25,02 +01,18 1:11,38 1:13,64
10. Mikaela Shiffrin (USA) 2:25,20 +01,36 1:10,75 1:14,45
11. Kathrin Zettel (AUT) 2:25,24 +01,40 1:11,11 1:14,13
12. Michaela Kirchgasser (AUT) 2:25,51 +01,67 1:12,09 1:13,42
13. Ragnhild Mowinckel (NOR) 2:25,57 +01,73 1:11,74 1:13,83
14. Ana Drev (SLO) 2:25,78 +01,94 1:11,08 1:14,70
15. Tessa Worley (FRA) 2:26,00 +02,16 1:12,12 1:13,88
16. Tina Weirather (LIE) 2:26,08 +02,24 1:10,85 1:15,23
17. Taina Barioz (FRA) 2:26,11 +02,27 1:12,14 1:13,97
18. Frida Hansdotter (SWE) 2:26,36 +02,52 1:11,93 1:14,43
19. Nina Löseth (NOR) 2:26,44 +02,60 1:11,59 1:14,85
20. Dominique Gisin (SUI) 2:26,51 +02,67 1:11,50 1:15,01
21. Lara Gut (SUI) 2:26,53 +02,69 1:12,08 1:14,45
22. Marie-Pier Prefontaine (CAN) 2:26,56 +02,72 1:11,37 1:15,19
23. Emi Hasegawa (JPN) 2:26,60 +02,76 1:12,25 1:14,35
24. Katarina Lavtar (SLO) 2:26,80 +02,96 1:12,53 1:14,27
25. Wendy Holdener (SUI) 2:27,09 +03,25 1:12,41 1:14,68

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Irene Curtoni, Marta Bassino, Nicole Agnelli, Manuela Mölgg, Francesca Marsaglia (alle ITA), Kajsa Kling (SWE), Marie-Michele Gagnon (CAN), Anne-Sophie Barthet (FRA)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Julia Mancuso (USA), Elisabeth Görgl (AUT), Viktoria Rebensburg (GER), Andrea Fischbacher (AUT)

Gesamtweltcup Damen

Riesentorlaufweltcup Damen

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare