Schmidhofer sucht die perfekte Position

© Jan Farrell Media

Sport | Wintersport
03/19/2019

Schmidhofer absolvierte die ersten Speedski-Tests

Im Training kam die Steirerin auf mehr als 150 km/h. Am Wochende will sie deutlich mehr.

Am Montag absolvierte Nicole Schmidhofer ihre ersten Speedski-Einheiten in Andorra. Die zweite Trainingseinheit am Dienstag musste sie aber aufgrund des Schlechtwetters streichen.

Der Speedski-Tross brach somit die Zelte frühzeitig hab und trat bereits die Reise nach Frankreich (Vars) an, wo morgen noch versucht wird, die letzten Trainingsläufe abzuspulen. Am Freitag geht es dann in die Qualifikation und Samstag wird im Finale die „Mission 200“ in Angriff genommen.

"Ganz lässig"

„Das Premieren-Training war auf alle Fälle interessant, es war zwar sehr unruhig, aber die ersten Fahrten waren schon mal sehr lässig", sagte Schmidhofer. "Ich habe mich auf 150 bis 160 km/h herangetastet, das hat sich schon mal ganz gut angefühlt. Eine große Hilfe bei meinem Vorhaben ist natürlich Manuel Kramer, der ein jahrelanges Know-how mitbringt und mir wertvolle Tipps geben kann, welche Position die beste ist und auf was ich generell achten muss."