Claudia Lösch gewinnt Silber im Super-G

Claudia Lösch: Gold in Vancouver folgte Silber in Sotschi. © Bild: AP/Dmitry Lovetsky

Die 25-jährige Goldmedaillengewinnerin von Vancouver rast auch in Sotschi zum Edelmetall.

Claudia Lösch hat am Montag bei den Paralympics in Sotschi ihre erste Medaille gewonnen. Die 25-jährige Niederösterreicherin holte im Super-G sitzend Silber. Lösch musste sich im "Rosa Chutor"-Alpinzentrum nur der Deutschen Anna Schaffelhuber geschlagen geben, die sich schon Gold in der Abfahrt gesichert hatte.

"Eine Medaille zu machen ist immer lässig", erklärte Lösch, die in Vancouver 2010 Super-G-Gold geholt hatte. "Ich habe mich wegen des Fehlers zum Schluss geärgert, aber über Silber kann ich mich auf jeden Fall freuen. Mein Bewerb, der Riesentorlauf, kommt noch, die Super-Kombi müsste mir eigentlich auch liegen. Es sollte noch einiges drin sein", hoffte Österreichs dreifache Behindertensportlerin des Jahres auf weitere Medaillen.

Der nächste schwere Sturz

Von den acht gestarteten Läuferinnen kamen nur vier in die Wertung, überschattet wurde der Bewerb erneut von einem schweren Sturz. Die US-Monoskifahrerinnen Alana Nichols und Stephani Victor kamen auf der weichen Piste wie bereits viele andere Athleten an den Vortagen zu Fall und überschlugen sich in der Luft. Beide mussten mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden, beide seien aber "bei Bewusstsein und ansprechbar", teilte das US-Team mit.

Im Skilanglauf stehend belegte Michael Kurz über 20 km klassisch Rang zehn.

Rekordwert an verkauften Tickets

Die Winter-Paralympics in Sotschi haben einen neuen Rekord an verkauften Eintrittskarten verzeichnet. Bis zum Montag wurden 287.000 Tickets abgesetzt.

Damit wurde die bisherige Bestmarke von Vancouver vor vier Jahren um 57.000 Tickets übertroffen, teilte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mit.

Erstellt am 10.03.2014