Mit nur 19 Jahren schafft der Japaner die Senstion und holt in ein und demselben Jahr Gold bei Olympia und bei Weltmeisterschaften.

© Reuters

Eiskunstlauf
03/28/2014

Olympiasieger Hanyu wird Weltmeister

Im Kurzprogramm verdrängt Hanyu nach Rang drei den führenden Machida von der Spitze.

Die japanischen Eiskunstläufer haben am Freitag die 18.000 Eikunstlauf-Fans in der ausverkauften Super Arena in Saitama begeistert. Olympiasieger Yuzuru Hanyu (282,59 Punkte) krönte sich bei seinen Heimweltmeisterschaften wenige Zehntelpunkte vor Tatsuki Machida (282,26) erstmals zum Weltmeister. Der zweifache Europameister Javier Fernandez (275,93) landete an der dritten Stelle. Alle Topläufer zauberten zwei Vierfach-Sprünge aufs Eis.

Vier Wochen nach dem Triumph von Sotschi brillierte der 19-jährige Hanyu erneut. Er schaffte als erster Kunstläufer seit dem Russen Alexej Jagudin vor zwölf Jahren das Double aus Olympia- und WM-Gold. War er bei den Winterspielen zweimal gestürzt, so absolvierte er vor den eigenen Fans sein Kür-Programm zur Musik von Romeo und Julia makellos.

Mit der besten Darbietung des Abends (191,35 Punkte) verdrängte Hanyu nach Rang drei im Kurzprogramm den führenden Machida (184,04 Kür-Punkte) von der Spitze. Der 24-Jährige stand aber erstmals bei einer WM auf dem Podest. Für den 22-jährigen Fernandez, der in Toronto gemeinsam mit Hanyu unter Ex-Champion Brian Orser trainiert, gab es wie im Vorjahr Bronze.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.