Sport | Wintersport | Olympia 2018
22.02.2018

Anna Gasser holt Gold im Big Air

Die Kärntnerin Anna Gasser krönt ihre Karriere mit Olympia-Gold im Big Air.

Die österreichischen Skispringer konnten das olympische Stadion von PyeongChang nicht zu Medaillenerfolgen nutzen, eine Kärntner Snowboarderin aber sorgte am Donnerstag dafür, dass Rot-Weiß-Rot die Arena doch in guter Erinnerung behalten kann: Anna Gasser lieferte sich in den ersten beiden Durchgängen des Big Air ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Amerikanerin Jamie Anderson, doch im finalen Versuch warf die 27-jährige Kalifornierin die Nerven weg - Jamie Anderson konnte ihren Versuch nicht stehen. Damit war der Weg frei für die 26-jährige X-Games-Siegerin aus Spittal an der Drau, die in ihrem letzten Run Stil, Klasse und Nervenstärke bewies.

Mit 185,00 Punkten lag Gasser am Ende deutlich vor Anderson (177,25) und der Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott (157,50). Nach dem zweiten Sprung lag Gasser hinter Anderson noch auf Rang zwei. Ursprünglich war in Absprache mit ihrem Trainer Christian Scheidl geplant, ihren zweiten Sprung, einen "Backside 1080 Double Cork" im dritten Versuch noch einmal zu wiederholen und weiter zu springen.

Unmittelbar vor dem Sprung entschied sich Gasser einem Bauchgefühl folgend aber um, zeigte einen "Cab Double Cork 1080" und sprang damit zu Gold. "Das ist noch gar nicht realistisch. Es ist ein super Gefühl. Ich freue mich so, dass es geklappt hat", sagte Gasser im ersten ORF-Interview. "Der beste Moment war, als ich den dritten Sprung gestanden habe. Da habe ich gewusst, dass es für Gold reicht", fügte Gasser hinzu. Für Österreichs Sportlerin des Jahres ist der Olympiasieg der größte Erfolg ihrer Karriere.

Nervös

"Alle Mädels sind so gut gefahren und haben so viel vorgelegt, dass ich gewusst habe, ich muss wirklich meine besten Tricks zeigen", erklärte die Kärntnerin später. "Ich bin um drei Uhr in der Früh aufgewacht und habe nicht mehr einschlafen können. Ich war schon sehr nervös. Das gute war, ich habe vor dem dritten Sprung gewusst, ich habe Silber. Das hat ein bisschen den Druck genommen. Ich habe mir vor dem letzten Sprung Zeit gelassen und habe das echt genießen können. Ich hab dann nach unten geschaut und habe mir gedacht, ich mach einen Sprung für meine Familie."

Auch ihr Trainer Christian Scheidl hatte zu leiden. "Ich habe oben einen halben Herzinfarkt bekommen. Die Anna hat oben zwei Sekunden vor dem letzten Sprung noch umgestellt von Backside 1080 Double Cork auf Cab Double Cork 1080, und es hat funktioniert. Als Trainer steht man oben und versucht gute Laune zu verbreiten, aber innerlich hat man einen Puls von 200 und hofft das Beste." Die Nervosität kam nicht von ungefähr: "Der Druck war enorm, die Medien haben bei jeder Pressekonferenz gesagt, die Goldene ist eh fix, aber fix ist gar nichts. Das waren schon ein paar harte Tage nach dem Slopestyle, aber sie hat es gut überstanden."

Anna Maria GASSER

Geboren: 16. August 1991 in Villach
Wohnort: Millstatt
Größe/Gewicht: 1,67 m/52 kg
Familienstand: ledig (Freund Clemens Millauer)
Verein: SGS Spittal/Drau Hobbys: Snowboarden, Musik, Lesen, Sport
Homepage: www.anna-gasser.com

Größte Erfolge:
Olympia: Gold Big Air 2018 Pyeongchang
WM: Gold Big Air 2017 Sierra Nevada Silber Slopestyle 2015 Kreischberg
X Games: Gold Slopestyle 2017 Hafjell Silber Big Air 2017 Aspen Bronze Big Air 2017 Hafjell
Weltcup: Freestyle-Gesamtsiegerin 2016/17 Big-Air-Gesamtsiegerin 2016/17 7 Weltcupsiege (6 Big Air, 1 Slopestyle) Sieg bei US Open Vail 2017

Sonstiges: schaffte im November 2013 als erste Frau einen "Cab Double Cork 900", einen doppelten Rückwärtssalto mit halber Drehung Auszeichnungen: * Österreichs "Sportlerin des Jahres" 2017 * Gewinnerin des "ESPY Award" von ESPN in der Kategorie "beste weibliche Actionsportlerin"
2. Olympiateilnahme