Dominik Landertinger machte als Österreichs Schlussläufer einen Platz gut.

© APA/BARBARA GINDL

ÖSV-Staffel in Hochfilzen Vierte
12/09/2012

ÖSV-Staffel in Hochfilzen Vierte

Österreichs Biathlon-Quartett hat am Ende eineinhalb Minuten Rückstand auf die norwegischen Sieger.

Die österreichische Herren-Staffel hat am Schlusstag der Biathlon-Bewerbe in Hochfilzen Platz vier belegt. Eine Strafrunde von Startläufer Daniel Mesotitsch warf das ÖSV-Quartett mit Christoph Sumann, Fritz Pinter und Dominik Landertinger am Sonntag vor 12.700 Zuschauern bei eisig-schönem Winterwetter schon früh zurück, der erhoffte Sprung auf das Podest gelang in der Folge nicht mehr. Der Sieg ging wie im Vorjahr an Olympiasieger und Weltmeister Norwegen, der überlegen vor Frankreich und Russland gewann.

An den Tagen zuvor hatten Pinter als ebenfalls Vierter im Sprint und Landertinger als Achter in der Verfolgung für die rot-weiß-roten Topergebnisse gesorgt. Im Verbund mit Mesotitsch und Sumann gelang dem Lokalmatadoren-Duo aber wie schon im Vorjahr (5.) auch in der Staffel kein Stockerlplatz. Auf Platz drei fehlte mehr als eine dreiviertel Minute.

Dennoch zog ÖSV-Cheftrainer Remo Krug ein positives Resümee. "Wir haben uns hier den einen oder anderen Schießfehler zu viel erlaubt. Enttäuschend ist Platz vier aber keineswegs. Wir sind noch nicht so stabil, um in jedem Rennen auf das Stockerl laufen zu können. Wir haben aber noch Reserven, deshalb blicke ich zuversichtlich in die weiteren Rennen", sagte der Deutsche.

Abschied

Für den 27-jährigen Franzosen Vincent Jay war es überhaupt das letzte Rennen. Wenige Tage nach dem Deutschen Michael Greis hat somit ein weiterer Biathlon-Olympiasieger während der laufenden Saison sein Karriereende bekannt gegeben. Der dreifache Turin-Olympiagoldmedaillengewinner Greis war am Mittwoch 36-jährig zurückgetreten.

Nach den norwegischen Herren setzten sich zum Abschluss der Bewerbe in Tirol über 4 mal 6 km auch Weltcup-Spitzenreiterin Tora Berger, Verfolgungs-Siegerin Synnöve Solemdal und ihre Kolleginnen durch. Sie verwiesen die Ukraine um 30,4 Sekunden auf den zweiten Platz, auch die 45 Sekunden zurückliegenden Russinnen blieben ohne Strafrunde. Das ÖSV-Quartett wurde wie sieben weitere Mannschaften überrundet und landete nach insgesamt 3 Strafrunden und 13 Mal Nachladen auf dem 15. Platz.

Herren-Staffel (4 x 7,5 km)
1. Norwegen Birkeland, Björndalen, Christiansen, L'Abee-Lund 1:17:55,2 0/1
2. Frankreich Jay, Beatrix, Boeuf, Fourcade + 34,5 0/6
3. Russland Schipulin, Makowejew, Ustjugow, Malyschko 46,6 0/9
4. Österreich Mesotitsch, Sumann, Pinter, Landertinger 1:29,6 1/10
5. Tschechien   1:46,5 0/9
6. Deutschland   2:02,7 1/9
7. Slowakei   2:26,8 0/7
8. Italien   2:35,6 0/9
9. Schweden   2:36,3 1/11
10. Ukraine   2:44,8 0/12
* Strafrunden/Schießfehler
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.