Sport | Wintersport
06.01.2012

ÖSV-Damen gegen Sturm und Seriengesetz

Orkan Andrea ärgert die Abfahrerinnen in Bad Kleinkirchheim. Und die ÖSV-Damen kämpfen gegen 34 Monate ohne Sieg.

Für die einen ist der 28. Februar 2009 nicht viel mehr als irgendein anderer Tag. Für Österreichs Abfahrerinnen aber, und für Andrea Fischbacher im Speziellen, da ist dieser Tag etwas ganz Besonderes: Damals feierte die Pongauerin im bulgarischen Bansko den letzten rot-weiß-roten Sieg in einer Weltcup-Abfahrt. "Ein schöner Tag war das", erinnert sich die Super-G-Olympiasiegerin.

Doch auch einer mit Folgen: Denn seither verfolgt der 28. Februar 2009 die ÖSV-Abfahrerinnen wie ein Schatten. Elisabeth Görgl brillierte zwar im WM-Rennen von Garmisch, doch auch die Weltmeisterin konnte im Weltcup den Bann nicht brechen. Immerhin wurde die 30-Jährige seit der WM drei Mal Dritte.

Kollegin Fischbacher hingegen war seit diesem schönen und doch verflixten 28. Februar 2009 nicht mehr auf dem Abfahrtspodium. Dafür verwüstete am Freitagvormittag das Sturmtief Andrea mit Böen von bis zu 126 km/h den Zielraum von Bad Kleinkirchheim, wo am Samstag wieder abgefahren werden soll (11.45 Uhr, live ORFeins, KURIER-Ticker). Stürmt dann auch die Pongauerin durchs Kärntner Hochtal?

Handicap

Im Riesentorlauf von Aspen erlitt sie eine Meniskusquetschung im linken Knie, "ich bin weitergefahren bis Beaver Creek, so ganz schlau war das nicht". Immerhin ist die 26-Jährige mehrheitlich schmerzfrei, und auch die Lösung für das Rätsel von Kurssetzer Jan Tischhauser im obersten, steilen Streckenabschnitt der Franz-Klammer-Piste habe sie gefunden. "Ich hab’s dank Videostudium nach dem ersten Training im Kopf, jetzt muss ich’s nur noch umsetzen." Am Freitag konnte Andrea F. das nicht - Andrea, der Orkan, verblies das zweite Training, so wurde die Kondition gestärkt und Volleyball gespielt.

Der Weg zum Sieg führe aber ohnehin über Lindsey Vonn. "Bei ihr ist das wie mit Marlies Schild im Slalom: Sie muss einen schlechten Tag haben, du einen perfekten. Dann kannst du sie schlagen. Aber wir beißen uns meist die Zähne aus."

Die Amerikanerin laborierte zuletzt an Magen-Darm-Problemen. Auch ein Grund, warum sie im Training hinter der Besten Anna Fenninger und hinter Andrea Fischbacher ins Ziel kam.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund