Natalie Geisenberger siegte im Einzel, im Teambewerb kostete sie Deutschland den Sieg.

© APA/dpa/Jan-Philipp Strobel

Rodeln
12/01/2013

Österreichs Rodelstaffel mit Glück Dritter

Österreichs Team musste fast ein Jahr auf einen Podestplatz warten.

Österreichs Kunstbahn-Rodler haben das Weltcup-Wochenende in Winterberg mit zwei Podestplätzen abgeschlossen.

Nach Rang drei von Peter Penz/Georg Fischler bei den Doppelsitzern am Samstag wurde am Sonntag auch die ÖRV-Teamstaffel Dritter.

Das aber mit Glück, da Kanada wegen Frühstarts disqualifiziert und Favorit Deutschland nach einem kapitalem Fehler von Natalie Geisenberger nur Neunter wurde.

Österreichs erster Staffel-Podestplatz seit Jänner in Königssee war nach einer fehlerhaften Fahrt von Penz/Fischler scheinbar schon außer Reichweite gewesen, nachdem Nina Reithmayer und Daniel Pfister eine gute Basis gelegt hatten. Es gewann Italien vor den USA.

Im Damen-Einsitzer waren die Österreicherinnen hingegen weit vom Podest entfernt. Birgit Platzer wurde Zwölfte, Reithmayer nach bisher zwei fünften Saison-Plätzen nur 15. Geisenberger siegte erneut und ist damit in diesem Winter im Einzel weiter unbesiegt.

"Winterberg zählt definitiv nicht zu unseren Lieblingsbahnen, das hat man auch diesmal gesehen", erklärte ÖRV-Chefcoach Rene Friedl. "Wir tun uns hier einfach schwer, aber es war auch Positives dabei. Im Teambewerb haben wir sicherlich von dem verrückten Rennverlauf profitiert, aber so ist es eben im Sport."

Weiter geht es an den nächsten beiden Wochenenden in Übersee, in Whistler und Park City.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.