Sport | Wintersport | Nordische Ski-WM 2015
28.02.2015

WM-Silber für ÖSV-Adler im Teamspringen

Das österreichische Quartett muss sich nur Norwegen geschlagen geben.

Seit 2005 (Oberstdorf) waren die Mannschaftsbewerbe bei Weltmeisterschaften eine einseitige Angelegenheit und ein Fall für die österreichischen Superadler. In Falun ist die goldene Erfolgsserie nun fast schon erwartungsgemäß gerissen. Von Enttäuschung war im ÖSV-Lager aber dennoch keine Spur, ganz im Gegenteil: die Silbermedaille wurde von den Österreichern ausgelassener bejubelt, als in der Vergangenheit so mancher Pflicht-WM-Titel.

Denn diese Medaille war für die ÖSV-Springer keineswegs aufgelegt. Immerhin war den Österreichern in den drei Teambewerben in dieser Weltcupsaison zuvor nur einmal der Sprung in die Top 3 gelungen. Immerhin gab mit Manuel Poppinger, Stefan Kraft und Michael Hayböck ein Trio sein Debüt in einem WM-Teamwettkampf. Und immerhin waren die Medaillen in Falun so hart umkämpft, wie selten zuvor.

Nach zwei Sprüngen lagen die Österreicher in Führung, zur Halbzeit waren sie dann hinter Norwegen schon nur mehr Zweite, und vor den letzten beiden Springern hatten schließlich auch noch die Polen das ÖSV-Team noch überholt.

"Wolke sieben und höher"

Es war ein immenser Druck und eine große Verantwortung, die da auf Manuel Poppinger lasteten, doch der 25-Jährige stellte im wichtigsten Moment seiner Karriere seine Nervenstärke und seine Flugeigenschaften unter Beweis. Mit einem Sprung auf 129,5 Meter ebnete WM-Neuling Poppinger den Weg zur sicheren Medaille.

Und Schlussspringer Gregor Schlierenzauer überflügelte dann sogar noch die Polen und sicherte sich damit das zweite Silber in Falun. "Es ist wie Wolke sieben und höher", jubelte Poppinger.

Den Titel holten sich die Norweger, mit denen sich auch ein Österreicher freuen darf. Alexander Stöckl ist seit Jahren Erfolgscoach der Skandinavier.

Teamspringen, Endstand:
1. Norwegen 872,6
Anders Bardal 125,0/125,5
Anders Jacobsen 125,0/123,0
Anders Fannemel 126,5/127,5
Rune Velta 124,0/121,0
2. Österreich 853,2
Stefan Kraft 131,5/126,5
Michael Hayböck 124,5/122,0
Manuel Poppinger 115,5/129,5
Gregor Schlierenzauer 119,0/129,0
3. Polen 848,1
Piotr Zyla 123,0/123,0
Klemens Muranka 120,5/128,0
Jan Ziobro 116,0/125,5
Kamil Stoch 129,5/126,0
4. Japan 831,2
Junshiro Kobayashi 122,0/121,0
Daiki Ito 120,5/122,5
Taku Takeuchi 126,0/128,0
Noriaki Kasai 127,0/122,0
5. Deutschland 809,2
Michael Neumayer 118,0/119,0
Markus Eisenbichler 120,5/119,5
Richard Freitag 121,5/125,5
Severin Freund 123,5/143,0
6. Slowenien 797,5
Jurij Tepes 126,0/116,0
Nejc Dezman 117,0/121,5
Jernej Damjan 120,0/120,0
Peter Prevc 117,5/133,0
7. Russland 703,5
Denis Kornilow 114,0/114,0
Ilmir Hasetdinow 124,5/104,5
Dimitri Wassiliew 115,0/126,5
Michail Maximoschkin 121,5/110,0
8. Tschechien 692,0
Jakub Janda 114,0/113,5
Lukas Hlava 104,5/113,5
Jan Matura 122,5/122,0
Roman Koudelka 116,0/120,5
Nicht für das Finale qualifiziert:
9. Finnland 328,5
10. Schweiz 314,2
11. Südkorea 253,2
12. Italien 214,7
13. Schweden 144,5

Hayböck: "Wir sind eine echt lässige Truppe"

Michael Hayböck: "Das ist supercool, wir sind eine echt lässige Truppe. Es macht eine Riesenfreude, das schweißt sehr zusammen. Das Klima ist echt genial, gerade wo wir gesehen haben, dass die WM nicht ganz so gelaufen ist, wie wir uns das vorgestellt haben."

Stefan Kraft: "Oft kann ich nicht Startspringer sein, das kostet mich ein paar Jahre meines Lebens. Ein Traum, einfach perfekt. Wir sind eine coole, junge Truppe und verstehen uns sehr gut. Wir werden das heute ordentlich feiern."

Manuel Poppinger: "Ich habe versucht, positiv zu bleiben. Ich habe gar nicht erwartet, dass ich da (nach Falun) herkomme. Es ist ein Gefühl, das ich nicht beschreiben kann. Ich bin auf Wolke sieben."

Gregor Schlierenzauer: "Ich freue mich. Das war absolut nicht zum Abholen, es war sehr wechselhaft, wie man bei den Deutschen gesehen hat. Silber ist umso schöner. Es ist geil, gemeinsam zur Siegerehrung zu gehen. Ich habe bei der WM katastrophal angefangen und sehr gut aufgehört. Es geht alles sehr schnell, es ist sehr sensibel."

Heinz Kuttin (ÖSV-Cheftrainer): "Wir haben das heute sehr gut gemacht. Teamwettkämpfe sind immer schwierig, man muss bei acht Sprüngen am Punkt sein. Ich bin sehr zufrieden, was die gesamte Bilanz betrifft, wir hatten aber auch ein paar harte Tage."

Ernst Vettori (Sportlicher Leiter ÖSV): "Eine Teammedaille holen, das klingt so leicht, man hat aber auch heute wieder gesehen, dass Slowenien, Deutschland und Japan keine gemacht haben, es kann sehr schnell gehen. Die Medaille ist sehr wichtig, weil es zeigt, dass die ganze Mannschaft und die Betreuer gut arbeiten. Sie haben gemeinsam eine Medaille gewonnen, das ist gruppendynamisch enorm wichtig. Ich glaube, dass wir mit der WM sehr zufrieden sein können."

Die silbernen Adler

Michael HAYBÖCK (23)
Geboren: 5. März 1991 in Linz
Wohnort: Hallein/Rif/S und Kirchberg-Thening/OÖ
Familienstand: ledig
Größe/Gewicht: 1,81 m/62 kg
Verein: UVB Hinzenbach
Hobbys: Golf, Leichtflugzeug-Fliegen
Homepage:www.michi-hayboeck.com
Größte Erfolge:
WM: Silber Teambewerb Falun 2015
Olympia: Silber Teambewerb Sotschi 2014, Fünfter Normalschanze Sotschi 2014
Weltcup: 1 Sieg (6.1.2015 Bischofshofen), Gesamt-14. 2013/14
Vierschanzentournee: Gesamt-Zweiter 2014/15
Junioren-WM: Gold Normalschanze 2010, Gold Team 2009, 2010 u. 2011
Beste Saisonplatzierung: 1. Bischofshofen
Stefan KRAFT (21):
Geboren: 13. Mai 1993 in Schwarzach im Pongau
Wohnort: Mitterberghütten (S)
Familienstand: ledig
Größe/Gewicht: 1,70 m/56 kg
Hobbys: Fußball, Billard, Skifahren
Verein: SV Schwarzach
Homepage:www.kraft-stefan.com
Größte Erfolge:
WM: Silber Teambewerb Falun 2015, Bronze Normalschanze 2015 Falun
Weltcup: 2 Siege, Gesamt-Zehnter 2013/14
Vierschanzen-Tournee: Sieger 2014/15
Junioren-WM: Gold Team 2011, Silber Einzel 2011, Bronze Team 2012 u. Einzel 2013
Beste Saisonplatzierungen: 1. Oberstdorf und Wisla
Manuel POPPINGER (25)
Geboren: 19. Mai 1989 in Innsbruck
Wohnort: Axams/ Tirol
Größe/Gewicht: 1,70 m/59 kg
Familienstand: ledig
Verein: SV Innsbruck-Bergisel
Hobbys: Oldtimer, Motorradfahren
Größte Erfolge:
WM: Silber Teambewerb Falun 2015
Weltcup: 7. Vikersund 2015, 8. Kulm 2014
Junioren-WM: Silber Team 2008
Beste Saisonplatzierungen: 7. Vikersund, 10. Sapporo
Gregor SCHLIERENZAUER (25)
Geboren: 7. Jänner 1990 in Hochrum/ Tirol
Wohnort: Fulpmes/ Tirol
Größe: 1,80 m/65 kg
Familienstand: ledig
Verein: SV Innsbruck-Bergisel
Hobbys: Fotografie, Musik, Kochen, Skifahren, Golf, Tennis, Poker
Homepage:http://www.gregorschlierenzauer.com
Größte Erfolge:
Olympia (1-1-2): Gold Team 2010 Vancouver, Silber Team 2014 Sotschi, Bronze Einzel 2010 Normal- und Großschanze
WM (6-5-0): Gold Einzel 2011 Oslo Großschanze, Gold Team 2007 Sapporo, 2009 Liberec, 2011 Oslo Großschanze und Normalschanze, 2013 Val di Fiemme, Silber Einzel 2013 Val di Fiemme Normalschanze und 2009 Liberec Normalschanze; Silber Mixed 2013 Val di Fiemme, Silber Einzel 2015 Falun Großschanze, Silber Team Falun 2015
Skiflug-WM (4-1-0): Gold Einzel 2008 Oberstdorf, Gold Team 2008 Oberstdorf, 2010 Planica und 2012 Vikersund, Silber Einzel 2010 Planica
Weltcup: 53 Siege (Rekordhalter), Gesamtsieger 2008/09, 12/13, Zweiter 09/10, Rekordsaison 2008/09: 13 Siege/20 Podestplätze
Skiflug-Weltcup: Gesamtsieger 2008/09, 2010/11, 2012/13
Junioren-WM: Gold Normalschanze und Team 2006
Vierschanzen-Tournee: Sieger 2011/12 und 12/13, Zweiter 2006/07
Beste Saisonplatzierung: 1. Lillehammer