Eishockey, Vienna Capitals - KAC

Ganahl freute sich über ein Tor und drei Assists

© DIENER / Philipp Schalber / DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
12/22/2020

Nach Corona kam das nächste Virus zu den Capitals

Sieben Spieler fielen mit Magen-Darm-Problemen aus. Der Rest wehrte sich beim 3:5 gegen den KAC tapfer.

Da haben die Vienna Capitals das Coronavirus gut überstanden, da kommt schon der nächste Krankheitserreger und legt die Wiener flach: Mario Fischer, Brett Flemming, Phil Lakos, Patrick Antal, Colin Campbell, Graham McPhee und Ty Loney fielen beim Spitzenspiel beim KAC alle wegen eines Magen-Darm-Virus aus. Dazu fehlten die Unter-20-Nationalspieler Sebastian Wraneschitz und Timo Pallierer und der Langzeitverletzte Rafael Rotter.

Leichtes Spiel also für den immer noch regierenden Meister in Klagenfurt? Falsch. Im ersten Drittel hatte es noch so ausgesehen, als ob nur die Höhe des KAC-Sieges infrage stünde. Die Wiener kamen kaum zum Abschluss, der KAC ging nach einem starken Zuspiel von Ganahl auf Ticar in Führung (16.).

Die Capitals kamen aber wie verwandelt aus der Kabine und drehten das Spiel: Vause (22.) fälschte zum 1:1 ab, nach dem 2:1 durch Ticar (28.) trafen Bauer (30.) und Richter (31.) zur 3:2-Pausenführung für die Gäste.

Die Entscheidung

Im Schlussdrittel setzte sich die höhere Qualität der Klagenfurter durch. Petersen glich aus kurzer Distanz zum 3:3 (47.) aus, und Sticha sorgte nach einem schlimmen Fehlpass des Wieners Nissner für das 4:3 – 2:07 Minuten vor dem Ende. Ganahl traf in der Schlussminute ins leere Wiener Tor zum 5:3.

Die Teams haben jetzt eine kurze Verschnaufpause, am Stefanitag geht’s weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.