14. Weltcupsieg für Aleksander Aamodt Kilde

© USA TODAY Sports/Eric Bolte

Sport Wintersport

Männer-Abfahrt in Lake Louise: Kilde siegt, Hemetsberger überzeugt

Der Norweger bleibt nur sechs Hundertstelsekunden vor dem Oberösterreicher. Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt baut seine Führung aus

11/26/2022, 10:08 PM | Aktualisiert am 11/26/2022, 11:05 PM

Um 12.38 Uhr am Samstagmittag kanadischer Westküstenzeit hätte manch einer wohl am liebsten „stop the count“ gerufen. Thomas Dreßen, Romed Baumann und Dominik Schwaiger führten da das Klassement der ersten Weltcup-Abfahrt dieses Winters an, als Vierter lag Otmar Striedinger mit 0,67 Sekunden Rückstand an vierter Stelle.

Doch die FIS ist in ihrem Reglement erbarmungslos, und so durften sich noch 65 Herren daran versuchen, die deutsche Dreifachführung umzugestalten. Aleksander Aamodt Kilde – Startnummer sechs – tat bei noch trübem Wetter wie ihm geheißen, und der Norweger nahm Dreßen in dessen Comebackrennen nach zwei Jahren gesundheitlicher Zwangspause (Hüfte!) gleich einmal 1,02 Sekunden ab.

Alpine Skiing: Lake Louise Audi FIS Ski World Cup - Downhill - Men

Der Aufsteiger

Die österreichische Fahne hielt am Samstag ein nicht mehr ganz junger Mann vom Attersee hoch: Daniel Hemetsberger, im Jänner bereits Dritter in Kitzbühel, bestätigte als Zweiter seine Ambitionen, in die Spuren seines weltmeisterlichen Landsmannes zu steigen. Dass dem 31-jährigen Oberösterreicher nicht schon früher der Knopf aufgegangen ist, liegt nicht zuletzt an den vier Kreuzbandrissen, mit denen sich Hemetsberger hatte herumschlagen müssen.

„Das Wichtigste war, dass ich meinen Fokus finde und wieder einmal Vollgas runterfahre, denn dann passt auch die Körperspannung“, erklärte Hemetsberger. „Die sechs Hundertstel Rückstand auf Kilde beißen mich nicht – es ist ja trotzdem mein bestes Weltcup-Ergebnis.“

Matthias Mayer wurde hinter Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt Vierter, und der Kärntner ärgerte sich über einen Innenskifehler, der zum Rückstand von 0,37 Sekunden beitrug. „Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, denn ich hab’ mich wieder gut steigern können vom Training ins Rennen.“

Der Weltmeister hingegen bestätigte seine Trainingsergebnisse (35. und 7.) – Vincent Kriechmayr musste sich nach durchwachsener Fahrt mit 1,25 Sekunden Rückstand und Platz elf begnügen. „Bei mir kam leider der Wind von der falschen Seite, und ich hatte auch im Mittelteil kein gutes Rennen. Für morgen muss ich mich steigern“, sagte der 31-Jährige.

Das Morgen von gestern ist das Heute von heute, und der Super-G beginnt um 20.30 Uhr MEZ (live ORF2).

 1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)  1:47,98      
 2. Daniel Hemetsberger (AUT)      1:48,04 +0,06
 3. Marco Odermatt (SUI)           1:48,08 +0,10
 4. Matthias Mayer (AUT)           1:48,35 +0,37
 5. Beat Feuz (SUI)                1:48,61 +0,63
 6. Johan Clarey (FRA)             1:48,86 +0,88
 7. Niels Hintermann (SUI)         1:48,93 +0,95
 8. Thomas Dreßen (GER)            1:49,00 +1,02
 9. Ryan Cochran-Siegle (USA)      1:49,10 +1,12
10. Romed Baumann (GER)            1:49,11 +1,13
11. Vincent Kriechmayr (AUT)       1:49,23 +1,25
12. Dominik Schwaiger (GER)        1:49,36 +1,38
13. Travis Ganong (USA)            1:49,61 +1,63
14. Otmar Striedinger (AUT)        1:49,67 +1,69
15. Matthieu Bailet (FRA)          1:49,70 +1,72
16. Miha Hrobat (SLO)              1:49,73 +1,75
17. Simon Jocher (GER)             1:49,78 +1,80
18. Christof Innerhofer (ITA)      1:49,79 +1,81
19. Stefan Rogentin (SUI)          1:49,91 +1,93
20. Mattia Casse (ITA)             1:49,97 +1,99
21. Martin Cater (SLO)             1:50,06 +2,08
22. Josef Ferstl (GER)             1:50,15 +2,17
23. Maxence Muzaton (FRA)          1:50,19 +2,21
24. Gilles Roulin (SUI)            1:50,28 +2,30
25. Nicolo Molteni (ITA)           1:50,31 +2,33
26. Brodie Seger (CAN)             1:50,35 +2,37
27. Jeffrey Read (CAN)             1:50,40 +2,42
28. Matteo Marsaglia (ITA)         1:50,42 +2,44
29. Adrien Theaux (FRA)            1:50,43 +2,45
30. Adrian Smiseth Sejersted (NOR) 1:50,55 +2,57
    weiter:                                     
44. Stefan Babinsky (AUT)          1:51,25 +3,27
46. Julian Schütter (AUT)          1:51,37 +3,39
54. Maximilian Lahnsteiner (AUT)   1:52,26 +4,28

Ausgeschieden: Christoph Krenn (AUT), Dominik Paris (ITA)

Weltcup, gesamt (2/39): 1. Odermatt 160, 2. Kilde 100, 3. Hemetsberger und Kranjec (SLO) 80, 5. Kristoffersen 60,  6. Braathen (beide NOR) und Mayer 50.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Männer-Abfahrt in Lake Louise: Kilde siegt, Hemetsberger überzeugt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat