Karl holt WM-Gold

karl-000_Reuters_MATHIEU BELANGER.jpg
Foto: reuters Benjamin Karl konnte seinen WM-Titel im Parallel-Riesentorlauf verteidigen.

Benjamin Karl holt in Kanada seinen vierten WM-Titel. Julia Dujmovits fährt zu Silber.

Abgeschrieben haben ihn manche schon. Kein Podestplatz in der bisherigen Weltcup-Saison – das ist für einen erfolgsverwöhnten Athleten wie Snowboard-Profi Benjamin Karl eine mehr als magere Ausbeute.

Und dann kratzt der Sonnyboy des alpinen Snowboard-Sports wieder als schnellster die Kurve: WM-Gold. Zum bereits vierten Mal ist der 27-jährige Niederösterreicher mit Wahlheimat Lienz der beste Alpin-Boarder der Welt.

Karl gewann gestern im kanadischen Stoneham den Parallel-Riesentorlauf und verteidigte damit seinen WM-Titel aus La Molina (Spanien) im Jahr 2011. Im Finale ließ er dem Südtiroler Roland Fischnaller keine Chance. Bereits am Sonntag kann der Star des österreichischen Snowboard-Teams im Parallel-Slalom nachlegen.

Auf seinem „Lieblingshang“ stahl Karl einmal mehr allen die Show. Allen voran seinem Teamkollegen Andreas Prommegger, der zuvor zwei von drei Weltcup-Rennen gewonnen hatte und als Topfavorit nach Kanada gekommen war. Am Ende blieb dem Salzburger nur der fünfte Platz.

Damen-Silber

Die österreichische Delegation hatte trotzdem doppelt Grund zur Freude. Im Damen-Bewerb feierte Julia Dujmovits ihren bislang größten Karriere-Erfolg. Die 25-jährige Burgenländerin brauste in der kanadischen Kältekammer (bis zu – 35 Grad Celsius) zu WM-Silber. Dujmovits musste sich lediglich der Deutschen Isabella Laböck geschlagen geben.

Damit setzte sich die österreichische Dominanz bei den Alpin-Boardern fort: Bei den Titelkämpfen 2011 in La Molina hatte das rot-weiß-rote Team fünf Medaillen (zwei Mal Gold durch Karl) geholt, 2009 in Südkorea waren es vier Medaillen (Gold durch Karl und Marion Kreiner) gewesen. Das sind erfreuliche Aussichten: In zwei Jahren findet die WM am Kreischberg statt.

"Ich habe viel gearbeitet, dass es wieder klappt nach einer über einjährigen Durststrecke, was ich als sehr verwöhnter Bursche nicht gewohnt war. Aber es hat sich wieder herausgestellt, dass man in schlechten Zeiten mehr lernt als in guten", sagte der Weltmeister. "Heute hat kommen können was wolle, heute war ich einfach fehlerfrei."

Ergebnisse:

Herren: 1. Benjamin Karl (AUT) - 2. Roland Fischnaller (ITA) - 3. Vic Wild (RUS) - 4. Zan Kosir (SLO) - 5. Andreas Prommegger (AUT) - 6. Simon Schoch (SUI) - 7. Kaspar Flütsch (SUI) - 8. Rok Flander (SLO). Weiter: 15. Anton Unterkofler (AUT) - 16. Lukas Mathies (AUT). In der Qualifikation out: 31. Manuel Veith (AUT)

Damen: 1. Isabella Laböck (GER) - 2. Julia Dujmovits (AUT) - 3. Amelie Kober (GER) - 4. Hilde-Katrine Engeli (NOR) - 5. Alena Sawarsina (RUS) - 6. Swetlana Boldikowa (RUS) - 7. Tomoka Takeuchi (JPN) - 8. Patrizia Kummer (SUI) - 9. Claudia Riegler (AUT) - 10. Marion Kreiner (AUT). Weiter: 14. Ina Meschik (AUT)

Steckbrief

Benjamin Karl

SNOWBOARD-TEAM-AUSTRIA SAISONVORSCHAU: KARL
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Benjamin KARL (27 Jahre):
Geb.: 16. Oktober 1985 in St. Pölten
Wohnort: Wilhelmsburg
Größe/Gewicht: 1,86 m/87 kg
Familienstand: verheiratet mit Nina, Tochter Benina
Verein: UTS St. Pölten
Hobbys: Mountainbiken, Klettern, Motorrad
Homepage: www.benjamin-karl.com

Größte Erfolge:
Olympia: Silber PGS 2010 Vancouver
WM: Viermal Gold - PSL 2009 Gangwon (KOR), PGS und PSL 2011 La Molina (ESP), PGS 2013 Stoneham (CAN)
Weltcup: Sieger Gesamt- und Parallel-Weltcup 2008, 2010, 2011 - insgesamt 14 Weltcup-Siege (9 PGS, 5 PSL)

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?