Hirscher gewinnt in Moskau

Russia World Cup Parallel Slalom
Foto: AP/Mikhail Metzel Auch in Moskau die Nummer eins: Marcel Hirscher.

Der Salzburger schlägt im Finale Andre Myhrer. Bei den Damen feiert Lena Dürr ihren ersten Weltcupsieg.

Der letzte Weltcupbewerb vor der WM begann für Marcel Hirscher mit einer Schrecksekunde. In der ersten Runde des Parallel-Rennens in Moskau blieb der 23-jährige Salzburger mit dem Ski hängen und stolperte aus dem Start-Gate. "Da hab’ ich mir schon überlegt, ob ich nicht jetzt lieber gleich oben bleiben soll", sagte der Gesamtweltcupführende.

Tat er aber nicht.

Russia World Cup Parallel Slalom Foto: AP/Mikhail Metzel Holpriger Start, erfolgreiches Ende für Hirscher Und am Ende des Dienstages stand Hirscher nicht nur als Sieger des K.o.-Duells gegen Truls Johansen (Nor) fest, sondern wieder einmal ganz oben auf dem Siegerpodest. Zwischen Andre Myhrer (Sd/Zweiter) und Ivica Kostelic (Kro/Dritter).

Mit dem ersten Sieg bei einem City-Event, dem Gewinn von 32.000 Euro Preisgeld und 100 Punkten für Slalom-Wertung und Gesamt-Wertung endete das Flutlicht-Rennen auf der 200 Meter langen Rampe für Hirscher ganz nach Wunsch.

Nach dem 13. Podestplatz im 15. Rennen baute er den Vorsprung in der Slalomwertung zwei Rennen vor Saisonende bereits auf 184 Punkte aus. Auch, weil sein schärfster Konkurrent, Felix Neureuther (GER), sich mit Rang vier zufrieden geben musste.

Für Österreichs Damen verlief der letzte WM-Test weniger erfolgreich. Michaela Kirchgasser schaffte es als einzige der fünf Starterinnen bis ins Viertelfinale, wo sie gegen die Drittplatzierte Mikaela Shiffrin (USA) ausschied: "Ich bin einige gute Läufer gefahren. Moskau war trotzdem eine Reise wert."

Premierensieg

Lena Duerr of Germany competes during the quarterf Foto: Reuters/SERGEI KARPUKHIN Für Lena Dürr war Moskau eine Reise wert Auch für Lena Dürr hat sich die Reise nach Russland gelohnt. Die Deutsche trat nicht nur zum ersten Mal bei einem City-Event an, sie holte sich bei der Premiere ihren ersten Weltcupsieg überhaupt. "Unglaublich, so viel Spaß habe ich selten bei einem Rennen gehabt", sagte die 21-Jährige, die nur als Ersatz für Viktoria Rebensburg nominiert wurde.

Im Finale setzte sich Dürr gegen Veronika Velez-Zuzulova (SVK) durch, die mit elf Jahren Weltcup-Erfahrung die routinierteste unter den besten Vieren war. Denn neben der 21-jährigen Dürr und Shiffrin (17) schaffte es auch Wendy Holdener (CH) bis ins Halbfinale. Die 19-Jährige sorgte für die große Überraschung, als sie im Viertelfinale die Gesamtweltcupführende Tina Maze (SLO) aus dem Rennen warf.

  Name Land
1.  Marcel Hirscher  (AUT) 
2.  Andre Myhrer  (SWE) 
3.  Ivica Kostelic  (CRO) 
4.  Felix Neureuther  (GER) 
5.  Jens Byggmark  (SWE)
  David Chodounsky  (USA)
  Fritz Dopfer  (GER)
  Jean Baptiste Grange  (FRA) 
9.  Reinfried Herbst  (AUT)
  Wolfgang Hörl  (AUT)
  Manuel Feller  (AUT)
  Truls Johansen  (NOR)
  Manfred Mölgg  (ITA)
  Alexander Koroschilow  (RUS)
  Leif-Kristian Haugen  (NOR)
   Stefano Gross  (ITA)

Viertelfinale:
Hirscher s. Byggmark
Kostelic s. Chodounsky
Myhrer s. Dopfer
Neureuther s. Grange

Halbfinale:
Hirscher s. Kosteli
Myhrer s. Neureuther

Um Platz 3
Kostelic s. Neureuther

Finale
Hirscher s. Myhrer

  Name Land
1.  Lena Dürr  (GER) 
2.  Veronika Velez Zuzulova  (SVK) 
3.  Mikaela Shiffrin  (USA) 
4.  Wendy Holdener  (SUI) 
5.  Michaela Kirchgasser  (AUT)
  Tina Maze (SLO)
  Frida Hansdotter  (SWE)
  Tanja Poutiainen  (FIN) 
9.  Nicole Hosp  (AUT)
  Bernadette Schild  (AUT)
  Carmen Thalmann  (AUT)
  Alexandra Daum  (AUT)
  Brittany Phelan  (CAN)
  Maria Pietilä-Holmner  (SWE)
  Christina Geiger  (GER)
  Anna Sorokina  (RUS)

Viertelfinale:
Holdener s. Maze
Velez Zuzulova s. Poutiainen
Dürr s. Hansdotter
Shiffrin s. Kirchgasser

Halbfinale
Velez Zuzulova s. Holdener
Dürr s. Shiffrin

Um Platz 3:
Shiffrin s. Holdener

Finale
Dürr s. Velez Zuzulova

(APA) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?