Harakiri im Anlauf

Der Japaner Ito leistete sich in Sapporo ein Hoppala.

Der Zitterbalken der Skispringer trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Das wurde allen Beteiligten beim Weltcup in Sapporo wieder vor Augen geführt. Denn als Daiki Ito an eben jenem Startbalken ins Straucheln kam und plötzlich bäuchlings und völlig hilflos den steilen Anlauf hinunterrutschte, da zitterten Trainer und Zuschauer um das Wohl des Japaners.

Ito raste auf den mehrere Meter hohen Schanzentisch zu und all seine Versuche, sich mit den Händen oder den Skiern irgendwo festzuhalten, schlugen fehl. Erst wenige Meter vor dem bedrohlichen Fall vom Schanzentisch wurde Ito, der nach dem ersten Durchgang an zweiter Position gelegen war, von einem Helfer gestoppt.

So war der Weg abermals frei für den Tschechen Jan Matura, der seinen Sieg vom Samstag wiederholte. Wolfgang Loitzl wurde als bester Österreicher Achter.

Pechvogel Ito wurde übrigens disqualifiziert. Sein Hoppala wurde von den Regelhütern der FIS offiziell als Frühstart gewertet.

Youtube 27kouctnRfU
( Kurier ) Erstellt am 20.01.2013