© Kurier/Kurier/Bildagentur Muehlanger

Skispringen
07/27/2019

Gregor Schlierenzauer landet auf dem zweiten Rang

Der Tiroler Skispringer bestätigte beim Sommer Grandprix in Hinterzarten seinen Aufwärtstrend.

von Christoph Geiler

Es hatte sich irgendwie bereits angekündigt. Schon am Freitagabend war Gregor Schlierenzauer in der Qualifikation für den Sommer Grandprix in Hinterzarten auf dem zweiten Platz gelandet und hatte damit nicht nur viele Experten verblüfft, sondern auch sich selbst. Immerhin hatte der erfolgreichste Skispringer der Weltcuphistorie (53 Siege) vor zwei Wochen noch gemeint. "Für mich geht es darum, dass ich mich wieder für den zweiten Durchgang qualifiziere."

Dieser zweite Rang in der Quali dürfte das Aha-Erlebnis gewesen sein, auf das Gregor Schlierenzauer schon so lange gewartet hatte. Denn plötzlich präsentierte sich der Stubaier wieder bärenstark. Im Mixed-Teambewerb von Hinterzarten, den Österreich auf Rang vier beendet hatte, war der 29-Jährige der beste Mann gewesen und der Konkurrenz um die Ohren gesprungen. Im Einzelbewerb am Abend belegte er hinter dem Deutschen Karl Geiger den zweiten Platz. Auf seinen ersten Sieg in einem Sommer Grandprix-Bewerb seit 2015 fehlten dem Halbzeitleader lediglich 0,4 Punkte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.