© APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Sport Wintersport
01/01/2022

Frustabbau in der Loipe: Stefan Kraft wurde zum Langläufer

Der Salzburger ist beim Neujahrsspringen in Garmisch nur Zuschauer. Am Sonntag wartet ein Sondertraining auf der Seelfelder Schanze

von Christoph Geiler

Der erste Tag des Jahres verlief für Stefan Kraft 2022 anders als in den vergangenen Wintern. Denn diesmal durfte der dreifache Weltmeister nicht am Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen mitwirken, nachdem er am Freitag in der Qualifikation als 59. sang- und klanglos ausgeschieden war.

 

 

Zur Frustbewältigung zog es den 28-Jährigen am Neujahrstag in die Loipe. Während seine sechs Teamkollegen in Garmisch um Weltcuppunkte sprangen, schnallte sich Stefan Kraft die Langlaufski an und drehte auf dem Seefelder Plateau einige Runden. "Ich bin ziemlich leer im Kopf", hatte der Österreicher nach dem überraschenden Quali-Aus gemeint.

Am Sonntag wartet auf Stefan Kraft eine Sondertrainingseinheit auf der Seefelder WM-Schanze. Cheftrainer Andreas Widhölzl erhofft sich davon, dass der Sieger des Springens in Klingenthal wieder Sicherheit und Stabilität bekommt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.